US-Eröffnung: Kursgewinne bei Bankenwerte stützen

«Gleichzeitig zeigt die Reaktion aber auch, wie stark speziell der Finanzsektor zuletzt ausverkauft war.»


Der US-Leitindex Dow Jones kletterte um 0,95 Prozent auf 6.992,28 Zähler in die Höhe und schaffte kurzzeitig sogar den Sprung über die 7.000 Punkte Marke. Der marktbreite S&P-500-Index kletterte um 1,45 Prozent auf 730,02 Zähler. An der Technologiebörse NASDAQ gewann der Composite-Index 1,43 Prozent auf 1.378,04 Zähler. Der NASDAQ 100 rückte um 1,53 Prozent auf 1.129,50 Punkte vor.


Nach den deutlichen Vortagesgewinnen gehörten Bankwerte erneut zu den grössten Spitzenreitern an den US-Börsen. Titel der Citigroup kletterten zweistellig um 13,79 Prozent auf 1,65 US-Dollar und waren damit unangefochtener Spitzenreiter im Dow. Bereits am Vortag hatten die Papiere knapp 15 Prozent zugelegt. Äusserungen von Citigroup-Chef Vikram Pandit hatten am Dienstag für Optimismus an den Börsen gesorgt. Bank of America kletterte ebenfalls zweistellig und verteuerten sich um 10,23 Prozent auf 5,28 Dollar. «Spekulationen, dass wir bald das Ende der anhaltend negativen Nachrichten gesehen haben, speziell im Bankensektor, scheinen sich vorerst zu halten», sagte Andre Bakhos, Präsident der Princeton Financial Group in New Jersey.


Papiere von Morgan Stanley und Hewlett-Packard legten ebenfalls deutlich zu. Während Morgan Stanley von einem Analystenkommentar von Goldman Sachs profitierte, verhalf die UBS mit ihrer Hochstufung auf «Buy» den Technologieaktien zu einem Kursplus vor Handelsstart. Die Titel des Finanzkonzerns gewannen 7,63 Prozent auf 22,43 Dollar hinzu. HP arbeiteten sich um 4,70 Prozent auf 28,31 Dollar vor. Dow Chemical büssten unterdessen 1,16 Prozent auf 6,79 Dollar ein, nachdem die Citigroup das Kursziel für die Aktien von 21,00 auf 8,00 Dollar mehr als halbierte.


Apple gewannen 4,17 Prozent auf 92,38 Dollar. Der Technologiekonzern hat eine neue Generation seines Musikplayers iPod shuffle vorgestellt, der mit seinem Benutzer spricht. «Dieser Player sagt dem Anwender die Songtitel, Künstler oder Wiedergabelisten an», sagte Apple-Manager Greg Joswiak am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur dpa in einem Telefoninterview. Der Manager, der bei Apple auch für das iPhone verantwortlich ist, wollte nicht ausschliessen, dass die Sprach-Funktion künftig auch bei den grösseren iPod-Modellen oder dem iPhone erscheinen wird.


Staples fielen hingegen um 1,33 Prozent auf 15,53 Dollar. Der Konzern erzielte im vierten Quartal weniger Umsatz als erwartet. Zudem wollte das Unternehmen keinen Ausblick geben. National Semiconductor meldete für das dritte Geschäftsquartal einen Gewinnrückgang von mehr als einem Drittel und prognostizierte einen Umsatzrückgang für das laufende vierte Quartal. Die Titel gaben 4,44 Prozent auf 11,18 Dollar nach. (awp/mc/pg/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.