US-Eröffnung: Leichte Verluste – Unsicherheit hält an, Alcoa-Zahlen

Eine Gewinnwarnung von Capital One habe zu Sorgen geführt, dass die Unruhen an den Finanzmärkten sich ausweiten könnten, sagten Händler. Zudem belasteten Ängste über zunehmend düstere Konjunkturaussichten die Stimmung. Stützend wirke indes der freundliche Auftakt der Berichtssaison, nachdem Alcoa am Vorabend mit den Zahlen zum vierten Quartal die Erwartungen übertroffen habe. Später könnte eine Rede von US-Notenbankchef Ben Bernanke den Anlegern Aufschluss über die weitere Zinspolitik der Fed geben.


Der Dow Jones gab um 0,05 Prozent auf 12.728,97 Punkte nach. Der marktbreite S&P-500-Index büsste 0,26 Prozent auf 1.405,50 Zähler ein. An der NASDAQ verlor der Composite Index 0,54 Prozent auf 2.461,30 Punkte. Der NASDAQ 100 sank um 0,70 Prozent auf 1.935,48 Zähler.


Die Grosshandelslagerbestände waren im November überraschend deutlich um 0,6 Prozent zum Vormonat gestiegen. Von Thomson Financial News befragte Experten hatten mit einem Plus von 0,3 Prozent gerechnet. Im Vormonat hatten die Bestände stagniert.


Alcoa stiegen um 0,54 Prozent auf 31,42 Dollar an. Der Aluminiumhersteller hatte durch den Verkauf seiner Verpackungssparte im vierten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres einen Gewinnsprung verbucht und die Erwartungen übertroffen. Allerdings leidet der Konzern unter sinkenden Aluminiumpreisen, höheren Energiekosten und dem schwachen Dollar. Einige Analysten reagierten daher mit Kürzungen ihrer Gewinnschätzungen für das Gesamtjahr. Oscar Cabrera von Goldman Sachs schraubte die Schätzung von 2,65 auf 1,90 Dollar je Aktie zurück und senkte sein Kursziel von 42 auf 37 Dollar.


Für Aktien von Wal-Mart ging es um 1,90 Prozent nach oben auf 47,79 Dollar. Der weltgrösste Einzelhändler hatte im Dezember mehr umgesetzt als im Vorjahr und die Erwartungen der Analysten übertroffen. Allerdings warnte der Konzern vor höheren Zinsaufwendungen, die das Ergebnis im vierten Quartal belasten könnten.


Capital One Financial verloren dagegen 4,27 Prozent auf 41,50 Dollar. Der Finanzkonzern hatte seine Gewinnprognose für das abgelaufene Jahr 2007 wegen gestiegener Kreditausfälle und erhöhter Rücklagen gesenkt. Als Gewinn je Aktie würden nun statt rund 5 Dollar lediglich 3,97 US-Dollar erwartet, teilte Capital One am Donnerstag mit. Für das vierte Quartal rechnet das Unternehmen nun mit 60 Cent je Anteilsschein. Die Zahlen des Gesamtjahrs sollen wie geplant am 23. Januar vorgelegt werden.


Papiere von Fluggesellschaften standen mit deutlichen Kursgewinnen im Fokus: UAL sprangen um 13,07 Prozent auf 29,42 Dollar an. J.P. Morgan hatte die Aktie auf «Overweight» hochgestuft. Nach Angaben einer Pilotengewerkschaft könnte es sehr bald zu einem Zusammenschluss in der Luftfahrtbranche kommen, der Delta Air Lines einschliesst. Im November hatte Delta noch Berichte dementiert, es gebe Gespräche mit dem Konkurrenten UAL. Delta gewannen 7,99 Prozent auf 14,60 Dollar, Northwest Airlines zogen gar um 25,50 Prozent auf 15,11 Dollar an. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.