US-Eröffnung: Sehr fest – Gewinne bei Finanztiteln

Die Anleger erhoffen sich von der Zusammenkunft neue Impulse zur Belebung der Wirtschaft. Auch von Seiten der Konjunktur kamen ermutigende Signale: Der scharfe Auftragsrückgang in der US-Industrie wurde vorläufig gestoppt. Wie das US-Handelsministerium mitteilte, verzeichnete die Industrie im Februar erstmals seit sieben Monaten wieder mehr Aufträge. Der Auftragseingang erhöhte sich um 1,8 Prozent, während Volkswirte mit einem neuerlichen Rückgang um 1,1 Prozent gerechnet hatten.


Der US-Leitindex stieg um 2,27 Prozent auf 7.937,94 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 2,40 Prozent auf 830,53 Punkte. An der Technologiebörse NASDAQ stieg der Composite-Index um 2,55 Prozent auf 1.591,1 Zähler. Der NASDAQ 100 legte 2,42 Prozent auf 1.282,79 Punkte zu.


Finanzwerte wie Bank of America , Citigroup oder American Express legten deutlich zu. Bank of America stiegen mit plus 8,23 Prozent auf 7,64 Dollar am deutlichsten. Händler verwiesen auf Hoffnungen, dass sich die Staats- und Regierungschefs auf dem G20-Treffen auf Wege zur Linderung der Wirtschaftskrise einigen. Bei der Bank of America stützte Börsianer zufolge auch ein Interview mit dem Firmenchef Kenneth Lewis im Wirtschaftssender CNBC. Lewis hatte gesagt, dass die Bank selbst dann ein «riesiges Kapitalpolster» besitze, wenn sich die wirtschaftlichen Bedingungen weiter verschlechtern sollten.


Aktien des Autobauers General Motors (GM) stiegen nach ihren drastischen Vortageseinbrüchen mit plus 11,92 Prozent auf 2,16 Doller an die Spitze des Dow Jones. Ford Motor stiegen um 6,57 Prozent auf 2,92 Dollar. Die Verkaufszahlen der US-Autobauer brachen Börsianern zufolge im März weniger stark ein als befürchtet. Dies habe Hoffnungen genährt, dass sich der weltgrösste Automarkt seinem Boden nähert. Zudem hat der Überlebenskampf der US-Autobauer GM und Chrysler laut «Wall Street Journal» neue Spekulationen über eine Fusion der beiden Hersteller angeheizt.


Die Aktien des weltgrösste Agrar- und Biotechkonzerns Monsanto legten 0,57 Prozent auf 82,21 Dollar zu. Der Gewinn je Aktie des Unternehmens ist im zweiten Quartal höher als erwartet ausgefallen. Angetrieben von der Nachfrage nach Saatgut für Sojabohnen und Mais kletterte der Umsatz im Quartal um acht Prozent auf das Rekordniveau vom vier Milliarden Dollar.


Der drittgrösste US-Telekommunikationskonzern Qwest will nach einem Zeitungsbericht sein überregionales Telefon- und Datennetz verkaufen. Der Preis könnte bis zu drei Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro) betragen, berichtete das «Wall Street Journal» (Mittwochabend) im Internet unter Berufung auf Insider. Die Aktien stiegen um 0,27 Prozent auf 3,76 Dollar.


Zudem schmieden der weltgrösste Chip-Hersteller Intel und der US-Mischkonzern General Electric (GE) einem Bericht des «Wall Street Journal» zufolge eine Allianz im Gesundheitsbereich. Die Unternehmen wollen demnach unter anderem in der Medizintechnik und bei der Gesundheitskontrolle von Patienten via Internet zusammenarbeiten. Der Kurs von Intel legte 2,93 Prozent auf 15,47 Dollar zu. General Electric (GE) gewannen 6,19 Prozent auf 10,80 Dollar. (awp/mc/pg/28)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.