US-Ölpreis gestiegen – Wintersaison rückt in den Fokus

Das waren 62 Cent mehr als zum Handelsschluss am Freitag. Vor etwas über einer Woche hatte WTI-Rohöl einen historischen Höchststand von über 98 Dollar erreicht.


Sorgen um die Ölversorgung
Händler begründeten das wieder höhere Preisniveau mit erneuten Sorgen um die Ölversorgung angesichts der näher rückenden Winterzeit. «Fundamental gesehen bleibt der Ölmarkt weiterhin eng», sagte Analyst Victor Shum vom Beratungsunternehmen Purvin and Gertz. Auch habe die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) auf ihrem Gipfeltreffen am Wochenende in Riad keine Signale für eine weitere Erhöhung ihrer offiziellen Förderquoten gegeben, was die Preise zusätzlich gestützt habe, sagte Shum. Die OPEC zeichnet für etwa 40 Prozent des weltweiten Ölangebots verantwortlich. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.