US-Ölpreis pendelt sich bei 120 US-Dollar ein

Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent sank um 28 Cent auf 117,58 Dollar. Der alte Rekordwert beim US-Öl vom 11. Juli bei 147,27 Dollar bleibt damit weiter klar ausser Reichweite.


Signale für eine Abschwächung der Nachfrage auch in China
«Die Preise sind ausgehend von einem aussergewöhnlich hohen Niveau gesunken, weil es Signale für eine Abschwächung der Nachfrage auch in China gibt», sagte Mark Pervan, Rohstoffanalyst bei der ANZ Bank. Allerdings hielten weiterhin geopolitische Risiken die Ölpreise auf einem hohen Niveau. Zuletzt hatte in der Osttürkei die Explosion an einer Ölpipeline diese Gefahr erneut ins Bewusstsein gerufen. (awp/mc/gh/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.