US-Ölpreis sinkt weiter

Händler verwiesen auf eine mögliche Abschwächung der US-Wirtschaft im Zusammenhang mit der Immobilienkrise. Dies könnte den Ölbedarf des Landes dämpfen. Erst in der vergangenen Woche hatte der US-Ölpreis mit 78,78 Dollar einen neuen Rekordstand erreicht.
«Die meisten Händler wittern nun einen Trendwechsel», sagte Stratege Tetsu Emori von Mitsui Bussan Futures. Vor diesem Hintergrund gingen die Marktteilnehmer eher kein neues Engagement ein. Um ihr Risiko bei weiter fallenden Ölnotierung zu verringern, kappten einige nun ihre Positionen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.