US-Ölpreis stabilisiert sich bei 61 Dollar

Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI kostete zur November-Auslieferung im asiatischen Handel 61,04 Dollar und damit einen Cent mehr als zum Handelsschluss am Montag in New York. Trotz der leichten Förderkürzungen in Nigeria und Venezuela war der Ölpreis am Montag kräftig gesunken.


Jüngste Schwäche am Markt setzt sich fort
«Die höheren Lagerbestände und enttäuschende US-Konjunkturdaten sprechen für weiter sinkende Ölpreise», sagte Experte Raymond Mazzeo bei Energy Merchant. Die jüngste Schwäche am Markt setzte sich fort. Zu dieser Jahreszeit seien Preisrückgänge nicht ungewöhnlich. «Hauptgrund für den Preisrückgang sind die hohen Lagerbestände insbesondere in den USA», sagte auch Analyst Victor Shum von Purvin and Gertz. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.