US-Ölpreis weiter in der Nähe der 100-Dollar-Marke

Das waren 27 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. In der Nacht zum Mittwoch hatte WTI-Rohöl noch einen historischen Höchststand von 99,20 Dollar erreicht.


Feiertag in den USA
Händler zeigten sich überrascht, dass die enttäuschenden US-Lagerbestandsdaten vom Vortag die Ölpreise nicht nachhaltiger beflügelten. Sie führten dies auf den Feiertag in den USA am heutigen Donnerstag zurück, der die Investoren zu Positionsglattstellungen bewegt und den Ölpreisanstieg gebremst habe. Am Mittwoch hatte das US-Energieministerium einen überraschenden Rückgang der US-Rohölvorräte gemeldet. Die Benzin- und Destillatebestände (Heizöl, Diesel) waren in der abgelaufenen Woche stärker als erwartet zurückgegangen.


Ölpreise weiter schwankungsanfällig
«Die Ölpreise werden weiter schwankungsanfällig bleiben», sagte Rohstoffexperte David Moore von der Commonwealth Bank of Australia. Ein weiterer Anstieg der Ölpreise sei wahrscheinlich, und auch die 100-Dollar-Marke bleibe im Visier des Markts, sagte Moore. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.