US: Rohöllagerbestände steigen deutlich stärker als erwartet

Die Vorräte an Rohöl seien um 4,3 Millionen Barrel (je 159 Liter) auf 287,1 Millionen Barrel geklettert, teilte das US-Energieministerium am Mittwoch in Washington mit. Von Thomson Financial News befragte Experten hatten im Durchschnitt mit einem Anstieg um 1,3 Millionen Barrel gerechnet.


Benzinlagerbestände gestiegen
Die Benzinlagerbestände kletterten um 2,2 Millionen auf 215,3 Millionen Barrel. Hier hatten die Experten einen Anstieg um 2,1 Millionen Barrel erwartet. Die Bestände an Heizöl und Diesel (Destillate) stiegen um 1,1 Millionen Barrel auf 129,8 Millionen Barrel. Die Experten hatten mit einem Zuwachs um 960.000 Barrel gerechnet.


US-Ölpreis gesunken
Der US-Ölpreis sank nach den Daten unter 90 US-Dollar. Zuletzt kostete ein Barrel zur Februar-Auslieferung 89,70 Dollar, nach 91,00 Dollar vor Veröffentlichung der Daten. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.