US-Schluss: Deutliche Gewinne – Starker Dollar und Ölpreisverfall

Der Dow Jones schaffte es im Gegensatz zum Vortag, auch beim Ertönen der Schlussglocke über der psychologisch wichtigen Marke von 13.000 Punkten zu notieren. In einem dünnen Handel hatte die europäische Gemeinschaftswährung zuvor zum US-Dollar mehr als ein Prozent verloren und wurde zuletzt nur noch bei 1,5451 Dollar gehandelt. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) US-Öl fiel deutlich unter 111 Dollar, nachdem erst kürzlich bei 120 Dollar neue Rekordstände erreicht worden waren.


Der Dow Jones beendete den Handel 1,48 Prozent höher bei 13.010,00 Punkten. Der marktbreite S&P-500-Index stieg um 1,71 Prozent auf 1.409,34 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq kletterte der Composite-Index um 2,81 Prozent auf 2.408,7 Zähler. Der NASDAQ 100 gewann 3,27 Prozent auf 1.980,44 Zähler.


Finanzwerte führten die Gewinnerliste im Dow Jones an. Händler verwiesen auf Hoffnungen, dass die Kreditkrise ihr Ende gefunden haben könnte. American Express legten als bester Indexwert um 6,89 Prozent auf 51,33 Dollar zu. Dahinter folgten Bank of America mit einem Aufschlag von 4,93 Prozent auf 39,39 Dollar und Citigroup mit plus 4,17 Prozent auf 25,99 Dollar. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.