US-Schluss: Fest – Positive Quartalsberichte stützen

Der Kommentar der US-Notenbank am Vortag deute darauf hin, dass sich das Wirtschaftswachstum trotz der Krise am Hypotheken- und Kreditmarkt fortsetzen werde.


Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg um 1,14 Prozent auf 13.657,86 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 1,40 Prozent auf 1.497,41 Zähler. An der NASDAQ kletterte der Composite-Index um 2,01 Prozent auf 2.612,98 Punkte. Der Auswahlindex NASDAQ 100 stieg um 1,31 Prozent auf 1.987,34 Punkte.


An der NASDAQ waren am Mittwoch vor allem Technologiewerte gefragt: Titel von Cisco Systems legten um 6,70 Prozent auf 31,68 US-Dollar zu. Der US-Netzwerkausrüster hatte im Schlussquartal und im gesamten Geschäftsjahr 2006/2007 (28. Juli) dank eines starken weltweiten Geschäfts gute Ergebnisse vorgelegt und über den Erwartungen von Analysten gelegen. Ausserdem hatte Cisco seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr angehoben.


Aktien von Broadcom gewannen im NASDAQ 100 sogar 9,83 Prozent auf 35,98 Dollar, nachdem Nokia angekündigt hatte, das Chip-Design von Broadcom in neuen Handymodellen zu verwenden. Time Warner Telecom schossen um 23,17 Prozent auf 20,73 Dollar in die Höhe. Das Unternehmen hatte seine Verluste im zweiten Quartal reduziert. Analysten sagten, die Integration der jüngsten Übernahmen verlaufe bislang gut.


Aktien von Sprint Nextel verloren nach frühen Kursgewinnen 2,23 Prozent auf 19,77 Dollar. Der Mobilfunkbetreiber hatte im zweiten Quartal einen starken Gewinneinbruch verzeichnet. Die Ergebnisse lagen mit einem Gewinn je Aktie (EPS) von 0,25 Dollar über den Erwartungen der Analysten.


Aktien von News Corporation gewannen vor Zahlen 2,06 Prozent auf 22,80 Dollar. Das Unternehmen des Medienmoguls Rupert Murdoch, das den Herausgeber des «Wall Street Journal» Dow Jones für 60 Dollar je Aktie übernehmen will, dürfte laut von Thomson Financial befragten Analysten im vierten Geschäftsquartal einen Gewinn von 0,28 Dollar je Aktie erwirtschaftet haben. Auch die American International Group wird nach Börsenschluss Zahlen vorlegen. Die Aktien des Versicherungskonzerns legten um 1,42 Prozent auf 66,48 Dollar zu.


Händlern zufolge standen auch wieder Finanzwerte und Aktien aus dem Bausektor auf den Kauflisten der Anleger. Aktien der Citigroup gewannen 1,85 Prozent auf 49,49 Dollar. Die US-Kartellbehörde hatte zuvor grünes Licht für die Übernahme von Automated Trading Desk gegeben, einem Anbieter von elektronischen Handelssystemen. Auch andere Bankwerte konnten Kursgewinne verbuchen. Lehman Brothers Holdings stiegen um 6,70 Prozent auf 64,78 Dollar. JPMorgan gewannen 2,58 Prozent auf 46,51 Dollar. Merrill Lynch legten 3,96 Prozent auf 78,17 Dollar und Bear Stearns Companies kletterten um 3,62 Prozent auf 121,12 Dollar.


Titel von Toll Brothers gewannen 6,01 Prozent auf 24,33 Dollar. Der Baukonzern hatte im dritten Geschäftsquartal einen Umsatzrückgang verbucht, der weniger deutlich ausfiel als von Analysten erwartet. Verantwortlich für das Minus war nach Angaben des Unternehmens die anhaltende Schwäche des Immobilienmarktes in den USA. Der Geschäftsführer sagte allerdings auch, dass die Nachfrage wieder steige. KB Home stiegen um 8,80 Prozent auf 35,97 Dollar. D.R. Horton gewannen 6,90 Prozent auf 18,59 Dollar.


Titel von Lamar Advertising verloren 10,25 Prozent auf 55,00 Dollar. Das Unternehmen hatte angekündigt, mit seinen Umsätzen im dritten Geschäftsquartal unter den Markterwartungen zu bleiben. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.