US-Schluss: Gewinne – Positiver Trend hält an

Börsianer machten am «Hexensabbat», dem grossen Verfallstag an den Terminbörsen, aber insgesamt eine gewisse Zurückhaltung bei den Anlegern aus.


Der Dow Jones legte zuletzt 0,37% auf 9’820,20 Punkte zu und erzielte damit einen Wochengewinn von 2,24%. Der marktbreite S&P-500-Index schloss bei 1’068,30 Zählern um 0,26% fester. An der Technologiebörse Nasdaq gewann der breit angelegte Composite-Index 0,29% auf 2’132,86 Zähler. Für den Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 0,24% auf 1’725,24 Punkte nach oben.


Insgesamt stellen sich laut Analysten Investoren nach einer Sechs-Monats-Rally inzwischen die Frage, inwieweit weitere Kurssteigerungen überhaupt noch zu rechtfertigen seien. «Kurzfristig betrachtet, ist der Markt reif für eine Pause», sagte Michael Sheldon, Chef-Stratege bei RDM Financial. «Allerdings ist der Grundtenor sowohl am Markt als auch in der Wirtschaft derzeit positiv.»


Auf Unternehmensseite standen zwar erneut insbesondere Technologiewerte wie Palm im Fokus der Anleger. Es waren jedoch insbesondere positive Analystenkommentare bei verschiedenen Branchenschwergewichten wie Procter & Gamble und Chevron, die dem Markt letztendlich auf die Sprünge halfen. Procter & Gamble kletterten um 3,22% auf 57,32 USD. Die Citigroup hatte zuvor die Aktien zum Kauf empfohlen und erklärt, Anleger sollten sich auf ein neues Kursfeuer einstellen. Chevron arbeiteten sich um 0,93% auf 72,64 USD vor, nachdem die Experten der Credit Suisse die Aktien auf «Outperform» hochgestuft und das Kursziel von 70,00 auf 80,00 USD angehoben hatten.


Der Smartphone-Hersteller Palm fuhr trotz Sanierungskurs bereits den neunten Quartalsverlust in Folge ein und wurde dafür von den Marktteilnehmern mit einem Kursverlust von 2,98% auf 14,01 USD abgestraft. Für das zweite Geschäftsquartal lieferte Palm lediglich einen durchwachsenen Umsatzausblick. Das Top-Modell von Palm gilt als einer der stärksten Herausforderer des Erfolgshandys iPhone von Apple. Apple-Aktien legten leicht um 0,25% auf 185,02 USD zu.


Yahoo litten mit minus 0,63% auf 17,39 USD unter den jüngsten Nachrichten von Google . Betreiber von Webangeboten können künftig über den Suchmaschinen-Giganten freie Flächen für grafische Online-Werbung anbieten. Google setzt seit Monaten auf den Ausbau der Vermarktung von grafischen Werbeelementen, um der Rezession im Werbemarkt entgegenzusteuern. Damit verschärft der weltweit führende Suchmaschinenanbieter den Wettbewerb mit Yahoo und Microsoft oder Spezialanbietern wie Adscale. Die Aktien von Google gaben um moderate 0,05% auf 491,46 USD nach und Microsoft zeigten sich mit einem Abschlag von 0,16% auf 25,26 USD ebenfalls nicht übermässig belastet.


Papiere aus dem Luftfahrtsektor trugen ebenfalls zum schwächeren Marktgeschehen bei: Nach dem Kurssprung von knapp 20% am Vortag gaben die Anteilsscheine der AMR, dem Mutterkonzern von American Airlines, um 1,70% auf 8,65 USD nach. Im Kampf um den Einstieg bei der angeschlagenen Japan Airlines (JAL) schliesst sich die US-Airline Insidern zufolge mit British Airways und der australischen Qantas Airways zusammen. Gemeinsam wollten sie JAL frisches Kapital und neue Geschäftsverbindungen verschaffen, verlautete am Freitag aus informierten Kreisen. (awp/mc/ps/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.