US-Schluss: Uneinheitlich – Mangel an Impulsen

Die anfangs noch leicht positive Stimmung sei gegen Handelsende immer mehr von der Schwäche der Technologietitel belastet worden.


Der Dow Jones Industrial (DJIA) stieg um 0,32 Prozent auf 13.028,16 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 0,09 Prozent auf 1.426,63 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq sank der Composite-Index hingegen um 0,50 Prozent auf 2.516,09 Zähler. Der NASDAQ 100 verlor 0,72 Prozent auf 2.016,60 Zähler.


Gesprächsthema auf dem Parkett blieben Yahoo! und Microsoft : Der Software-Konzern hat zwei Wochen nach der gescheiterten Übernahme des Internet-Unternehmens einen neuen Annäherungsversuch gestartet. Man spreche mit Yahoo! über eine Transaktion, die keine volle Übernahme bedeute, teilte Microsoft in der Nacht zu Montag mit. Der Konzern betonte, die Übernahme von Yahoo! zu einem späteren Zeitpunkt sei aber nicht ausgeschlossen. Yahoo-Papiere verloren 0,25 Prozent auf 27,68 Dollar verloren. Microsoft-Titel schlossen 1,83 Prozent tiefer auf 29,46 Dollar.


Aktien von Baumärkten litten unter einer Prognosesenkung des Branchenzweiten Lowe’s. Wegen der Zurückhaltung der Konsumenten angesichts der schwachen US-Konjunktur hatte das Unternehmen seine Gewinnprognosen für das Gesamtjahr zurückgeschraubt. Lowe’s-Titel gaben 2,57 Prozent auf 24,25 Dollar ab. Papiere des Branchenführers Home Depot verloren einen Tag vor Veröffentlichung von Quartalszahlen 0,79 Prozent auf 28,87 Dollar. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.