US-Schluss: Uneinheitlich nach Rekordständen

Der breiter gefasste S&P-500-Index ging prozentual unverändert bei 1’240,46 Punkte aus dem Handel. An der Nasdaq drückte der Verkaufsdruck den Composite-Index gar um 0,48% ins Minus auf 2’624,91 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 büsste 0,36% ein auf 2’207,45 Punkte. Beide technologielastigen Indizes hatten im frühen Handel das höchste Niveau seit Januar 2008 erreicht.


Händler hatten Übernahmemeldungen und den Verzicht der chinesischen Notenbank auf eine Anhebung des Leitzinssatzes als Kurstreiber an der Wall Street ausgemacht, bevor Gewinnmitnahmen die Kursgewinne deutlich abschmelzen liessen und die Technologiewerte sogar ins Minus drückten. Kurz vor der Entscheidung des US-Kongresses über den in der Vorwoche errungenen Steuerkompromiss hätten negative Kommentare über den langfristigen Schaden für den US-Haushalt belastet, hiess es. Dieser überwiege kurzfristig positive Konjunkturimpulse.


General Electric (GE) büssten im Dow 0,56% ein auf 17,62 USD. Der Mischkonzern wird den britischen Ölfeldausrüster Wellstream im zweiten Anlauf wohl nun doch übernehmen. Nachdem die Briten noch im Oktober ein Übernahmeangebot der Amerikaner in Höhe von 750 Pence je Aktie als zu niedrig abgelehnt hatten, unterstützt die Geschäftsführung nun eine Kaufofferte von 780 Pence oder insgesamt 800 Mio GBP.


Nicht besser erging es den Aktien des Computerbauers Dell, der kurz vor dem Börsenauftakt eine vollzogene Übernahme meldete: Der Konzern kaufte laut eigenen Angaben Compellent Technologies für etwa 960 Millionen USD in bar. Dell-Papiere gehörten mit minus 3,75% zu den grössten Verlierern im Nasdaq 100 und gingen bei 13,36 USD aus dem Handel.


Nike-Titel profitierten mit einem Gewinn von 1,63% auf 89,23 USD von einer Kaufempfehlung der UBS. Der weltgrösste Sportartikelkonzern dürfte in dem Ende November abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal besser als erwartet abgeschnitten haben, schrieb Analyst Michael Binetti in einer aktuellen Studie.


Genzyme verteuerten sich indes um 0,69% auf 70,30 USD. Der französische Sanofi-Aventis-Konzern hat die Frist zur Übernahme des US-Biotech-Unternehmens verlängert, aber nicht erhöht. Nach der neuen Frist haben Genzyme-Aktionäre bis zum 21. Januar Zeit, die Offerte der Franzosen anzunehmen.


Die Aktien vom Kasino-Betreiber MGM Resorts International gaben nach freundlichem Beginn um 0,53% auf 13,18 USD nach. Der Chef der Fluggesellschaft Emirates, Ahmed bin Saeed Al Maktoum, soll laut Presseberichten beim Finanzinvestor Dubai World eine führende Position einnehmen. Dubai World gehören fast zehn% an MGM Resorts International. (awp/mc/ps/27)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.