US-Schluss:Freundlich – Positiver Start in Berichtssaison

Der holprige Sitzungsanfang sei dagegen auf Unsicherheiten wegen des weiter rutschenden Ölpreises und Gewinnmitnahmen auch an den Börsen in Europa und Asien zurückzuführen gewesen. Im Verlauf erholten sich die US-Börsen aber stetig.


Der US-Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit plus 0,21 Prozent bei 12.442,16 Punkten. Im Verlauf schwankte das weltweit wichtigste Aktienbarometer zwischen 12.355 und 12.451 Zählern. Der marktbreite SP-500-Index legte 0,19 Prozent auf 1.414,85 Punkte zu. Eine erneut überdurchschnittliche Entwicklung zeigte die technologielastige NASDAQ-Börse. Der Composite-Index stieg um 0,63 Prozent auf 2.459,33 Punkte, der NASDAQ 100 gewann 1,14 Prozent auf 1.816,15 Zähler.


Alcoa-Aktien schlossen mit plus 6,00 Prozent bei 30,23 Dollar an der Dow-Spitze. Der US-Aluminiumhersteller hatte im vierten Quartal mehr verdient und umgesetzt als von Analysten erwartet. Einige Investmentbanken reagierten positiv – Prudential erhöhte das Kursziel für den Rohstoffwert von 32 auf 35 Dollar und bekräftigte das Votum „Overweight“. Auch Sears Holding verteuerten sich um 3,53 Prozent. Der drittgrösste US-Einzelhandelskonzern rechnet für das vierte Quartal mit einem höheren Gewinn als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.


Die Stimmung für Ölwerte blieb hingegen angesichts des Preisrutsches bei dem schwarzen Gold auf 53,55 Dollar für den US-WTI-Future schlecht: Exxon Mobil verloren am Dow-Ende 1,53 Prozent auf 70,99 Dollar. ChevronTexaco sackten um 1,73 Prozent auf 69,41 Dollar ab. Der zweitgrösste US-Ölkonzern hatte im vierten Quartal 2006 unter den gesunkenen Ölpreisen gelitten und warnte vor einem sequentiellen Gewinnrückgang.


Fluggesellschaften rückten auch in den Fokus: Der Übernahmepoker zwischen US Airways und Delta Air Lines geht in eine neue Runde. Entgegen seiner Ankündigung hat US-Airways-Chef Doug Parker das Angebot für die unter Gläubigerschutz stehende Airline nun doch erhöht. Statt der bisherigen 8,6 Milliarden Dollar bietet US Airways nun 10,2 Milliarden, teils in bar und teils in Aktien. Delta-Papiere legten 7,69 Prozent auf 1,40 Dollar zu, US Airways gewannen 1,78 Prozent auf 58,93 Dollar.


Im Techsektor sorgten Apple Computer weiterhin für Aufsehen. Das Papier markierte bei 97,80 Dollar einen neuen historischen Höchststand und schloss mit plus 4,93 Prozent bei 97,13 Dollar. Der Computerkonzern hatte am Vortag sein „revolutionäres“ Mobiltelefon mit Funktionen des popularen Musikplayers iPod vorgestellt und schickte die eigenen Aktien damit auf Höhenflug. Die Papiere von Research In Motion (RIM) , der Konkurrent und Anbieter des Blackberry, machten einen Teil der Vortagesverluste in Reaktion auf die neue Konkurrenz wieder wett – sie verteuerten sich um 3,13 Prozent auf 135,10 Dollar. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.