US-Steuerbehörde bekräftigt Position zum UBS-Staatsvertrag

«Wir haben ein Abkommen mit der Schweizer Regierung. Dieses sieht vor, dass sie uns Namen und Informationen von rund 4’500 amerikanischen UBS-Kunden liefern. Wir erwarten, dass die Schweizer Regierung sich an das Abkommen hält, und zwar innerhalb des vereinbarten Zeitraums», heisst es in einer schriftlichen Stellungnahme von IRS-Sprecher Frank Keith an die Medien.


«Wir gehen davon aus, dass die Angelegenheit zu einem positiven Abschluss kommt, sind aber bereit, alle uns offenstehenden legalen Optionen zu nutzen, auch US-Gerichte, falls die derzeitigen Bemühungen erfolglos bleiben würden.» (awp/mc/pg/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.