US-Steuerbehörde IRS: «Wir erwarten UBS-Kontendaten»

Dies gab ein Sprecher auf Anfrage bekannt. Die IRS machte damit klar, dass auf eine gewisse Zahl von Kontodaten nicht verzichtet werde. Die Behörde erwartet von der Schweiz, einen Mechanismus zu finden, gemäss dem Steuerhinterzieher belangt werden können. Auf die Frage, ob die IRS zu weiteren Verhandlungen mit der Schweiz bereit sei, ging der Sprecher nicht ein.


Keine Angaben über Anzahl Selbstanzeigen
Ebensowenig beantwortete er die Frage, ob die Behörde der Schweiz die Informationen über rund 15’000 amerikanische Steuerpflichtige, die sich im Rahmen einer Strafminderung für Steuersünden selbst beim IRS anzeigten, zugänglich mache. Der Bundeserat verlangt von den USA Auskunft über die Selbstanzeigen. Vermutet wird, dass sich darunter bereits ein Grossteil der 4450 in Frage stehenden Konten befindet. (awp/mc/ps/36)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.