US-Wirtschaft wächst im 1. Quartal stärker als zunächst ermittelt

In der ersten Schätzung hatte das Ministerium noch einen Anstieg von 0,6 Prozent ermittelt. Von Thomson Financial News befragte Volkswirte hatten jedoch mit einem Wachstum von 1,0 Prozent gerechnet. Im vierten Quartal war die US-Wirtschaft noch um annualisierte 0,6 Prozent gewachsen. Die annualisierte Kernrate des Preisindex (PCE) lag im ersten Quartal niedriger als zunächst ermittelt. Die Verbraucherpreise ohne Energie und Lebensmittel stiegen um 2,1 Prozent. Volkswirte hatten zuvor mit einer Bestätigung der Erstschätzung von 2,2 Prozent gerechnet. Im vierten Quartal hatte der Anstieg des PCE im Jahresvergleich noch bei 2,6 Prozent gelegen.


Verbraucherpreise ohne Energie und Lebensmittel + 2,1 %
Die annualisierte Kernrate des Preisindex (PCE) lag im ersten Quartal niedriger als zunächst ermittelt. Die Verbraucherpreise ohne Energie und Lebensmittel stiegen um 2,1 Prozent. Volkswirte hatten zuvor mit einer Bestätigung der Erstschätzung von 2,2 Prozent gerechnet. Im vierten Quartal hatte der Anstieg des PCE im Jahresvergleich noch bei 2,6 Prozent gelegen.


Exporte höher ausgefallen, Investitionen nicht ganz so tief wie erwartet
Die Aufwärtsrevision des Wachstums im ersten Quartal sei auf höher als zunächst ermittelt ausgefallene Exporte und nicht ganz so stark gesunkene Investitionen zurückzuführen. Der Beitrag des Aussenhandels zum Wirtschaftswachstum lag im ersten Quartal bei 0,8 Prozentpunkte nachdem er in der Erstschätzung noch bei lediglich 0,22 Punkten gelegen hatte. Die Investitionen gingen nicht um 26,7 Prozent zurück, sondern um 25,5 Prozent. Der private Konsum stieg wie in der Erstschätzung ermittelt um annualsierte 1,0 Prozent. Dies ist der niedrigste Anstieg seit dem zweiten Quartal 2001. Damals befand sich die US-Wirtschaft in einer Rezession. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.