USA: Startschuss für Weihnachtsgeschäft – «Black Friday»

Marktforscher berichteten, Kunden hätten es in diesem Jahr vor allem auf stark herabgesetzte Unterhaltungselektronik wie Flatscreen-Fernseher abgesehen. Der Chef der grössten US-Eletronikkette Best Buy, Brian Dunn, zeigte sich optimistisch über den Auftakt des Weihnachtsgeschäfts. «Die Schlangen vor den Läden sind dieses Jahr definitiv länger als vergangenes Jahr», sagte er dem US-Wirtschaftssender CNBC.


134 Millionen Amerikaner auf Shopping Tour
Einer Erhebung des US-Einzelhandelverbandes zufolge wird erwartet, dass am verlängerten Thanksgiving-Wochenende 134 Millionen Amerikaner auf Einkaufstour gehen, rund sechs Millionen mehr als voriges Jahr. Während die Zeichen für eine Konjunkturwende die US-Bürger beherzter zugreifen lassen als noch 2008, hätten es viele wegen der anhaltenden Unsicherheit aber vor allem auf Schnäppchen abgesehen, hiess es.


Brückentag
Nach Thanksgiving öffneten fast alle grossen Kaufhäuser und Ladenketten bereits um 05.00 Uhr morgens, manche sogar schon um Mitternacht. Vielerorts hatten Kunden schon die Nacht über trotz kühler Temperaturen in langen Schlangen vor den Läden ausgeharrt. Der Brückentag zwischen Thanksgiving und dem Wochenende trägt in den USA der Name «Black Friday» (Schwarzer Freitag). Früher kamen die in den Vormonaten of verlustreichen Händler erst durch das an diesem Tag angelaufene Weihnachtsgeschäft in die schwarzen Zahlen. (awp/mc/ps/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.