Valora: Geltrude Renzi hält an VR-Kandidatur fest

Eine zu grosse Ansammlung von Kompetenzen befürchtet sie im Gegensatz zum Verwaltungsrat nicht. Schliesslich sei der Bereich Retail das Sorgenkind des Unternehmens und bedürfe neuer Impulse, teilte die selbst ernannte VR-Kandidatin am Donnerstag mit. Zudem weist Renzi darauf hin, dass nach dem angekündigten Ausscheiden von Beatrice Tschanz Kramel ohne ihre Zuwahl keine weibliche Präsenz im VR mehr vorhanden sei. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.