Verschärfter Standortwettbewerb um internationale Firmen

Rund ein Drittel der 80 befragten international tätigen Konzern mit Hauptsitz in der Schweiz finde, dass sich der Standort Schweiz innerhalb der letzten Jahre verschlechtert habe, sagte Peter Baumgartner, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Swissholdings, vor den Medien. Das lasse aufhorchen.


Druck auf Bankgeheimnis und kantonale Steuerregimes
Als Grund führt die Studie den zunehmenden Druck auf Schweizer Standortvorteile wie das Bankgeheimnis und die kantonalen Steuerregimes. Dies habe bei den in der Schweiz angesiedelten internationalen Konzernen zu Verunsicherung geführt, schreiben die Autoren.


Strategie notwendig
Es sei vital, dass die Schweiz für international tätige Konzerne attraktiv bleibe. Schliesslich trügen diese zu einem Drittel zum Bruttoinland-Produkt (BIP) unseres Landes bei. Die Swissholdings plädiert deshalb für eine klare Standortstrategie, die gezielte Verbesserungen für die internationalen Konzerne bringe. Dies umso mehr, als die Konkurrenz nicht schlafe, wie Baumgartner betonte. Singapur buhle gezielt um die Gunst der Unternehmen, indem es langfristige Zusicherungen punkto Steuererleichterungen mache. Aber auch europäische Länder wie Belgien, Holland und Grossbritannien hätten ihre Standortpolitik verbessert und warteten mit attraktiven Rahmenbedingungen auf.


Zehn Forderungen
Vor diesem Hintergrund formuliert die Swissholdings-Studie zehn Forderungen an die Politik, wie die Schweiz ihre Attraktivität steigern könnte. Handlungsbedarf sehen die Autoren unter anderem bei den steuerlichen Rahmenbedingungen für die Arbeitnehmer von internationalen Konzernen.


F&E-Standort muss gestärkt werden
Gestärkt werden müsse aber auch der Forschungs- und Entwicklungsstandort Schweiz durch steuerliche Begünstigungen von Forschungsergebnissen. In diesem Punkt sei die Schweiz gegenüber anderen Ländern ins Hintertreffen geraten.


Swissholdings vertritt die Interessen der Industrie- und Dienstleistungskonzerne in der Schweiz (ohne Finanzsektor). Als Fachverband setzt sich Swissholdings für die Stärkung der Attraktivität des Konzern- und Holdingstandortes Schweiz ein. Dem Verband gehören 50 Konzerne an.  (awp/mc/pg/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.