Verwirrung um Start der Golf-Währungsunion

von Gérard Al-Fil
So sah sich heute Abdul Rahman Al-Attiyah, Generalsekretär der Golf-Wirtschaftsunion Gulf Cooperation Council (GCC), gezwungen, Medienberichten, der letzten Tage zu widersprechen, der Start der neuen Währung würde über das Jahr 2010 hinaus geschoben. Allerdings hat das Sultanat Oman schon lange erklärt, ein neues gemeinsames Zahlunsgmittel erst später als 2010 einführen zu wollen. Und Kuwait unternahm 2007 in einer mit den anderen Golfaristokratien nicht abgesprochenen Aktion, einen Schwenk weg von der Dollar-Anbindung. Der nördlichste Golfstaat lässt den Dinar seit dem gegen einen öffentlich nicht aufgeschlüsselten Währungskorb «floaten».
Al Attiyah räumte ein, dass die Staatsoberhäupter auf ihrem nächsten GCC-Gipfel im kommenden Mai den Fahrplan zum «Euro am Golf» noch einmal diskutieren wollen. Die Herrscherhäuser am Golf sind gut beraten, strittige Fragen im Vorfeld zu klären. Vertrauen in die künftige neue Währung schaffen sie durch Sonderwege freilich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.