Victory: A-Tec Industries von Mirko Kovats geht noch 2006 an die Börse

«Ein direkter Zugang zum Kapitalmarkt eröffnet uns zusätzliche Flexibilität für die Weiterentwicklung unserer Gruppenunternehmen», teilte A-Tec-Chef Mirko Kovats am Montag mit. Der überwiegende Teil der Aktienplatzierung soll aus einer Kapitalerhöhung stammen.


Mehrheit an A-Tec behalten
Konkret will Kovats seinen über eine Privatstiftung gehaltenen Anteil von 79,5% auf etwa 51% verringern. In jedem Fall werde er die Mehrheit an A-Tec behalten, erklärte Kovats. Er bleibe auch Konzernchef, nachdem er den Posten im Frühjahr wieder übernommen hatte.


Kapitalerhöhung
Der Börsengang soll zum überwiegenden Teil über eine Kapitalerhöhung erfolgen, womit das an der Börse aufgebrachte Kapital hauptsächlich in das Unternehmen fliessen wird. Nach einigen Jahren sprunghaften Wachstums hatte die A-Tec im vergangenen Jahr eine Expansionspause einlegen müssen.


Industriekonglomerat
Das Industriekonglomerat ist in den Bereichen Antriebstechnik, Anlagen- und Maschinenbau sowie Metall tätig. Die Gruppe mit Sitz in Wien beschäftigt rund 11`000 Mitarbeiter. Gemeinsam erwirtschafteten die vier Gesellschaften der A-Tec 2005 einen Umsatz von mehr als 1 Mrd EUR. Kovats war im Januar aus der Industriebeteiligungsgesellschaft Victory ausgestiegen, welche die Mehrheit am Technologiekonzern Unaxis kontrolliert. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.