Vontobel ist mit Neugeldzufluss 2006 im Private Banking zufrieden

„Sowohl mit der Kunden- als auch mit der Neugeldgewinnung im letzten Jahr bin ich zufriedener. Das ist eine gute Entwicklung im Private Banking, das nach Geldabflüssen in der Vergangenheit nun kontinuierlich wächst“, sagte Herbert Scheidt, CEO der Banken-Gruppe, im Interview mit der „Finanz und Wirtschaft“ (Vorabdruck Ausgabe 10.1.)


Gleich schnell wie der Markt wachsen
Vontobel will in Zukunft „gleich schnell wie der Markt wachsen, also 3 bis 5%“. Man betrachte aber nicht nur die verwalteten Vermögen, so Scheidt. „Wir fragen uns, welches Ergebnis wir mit dem eingesetzten Geld erwirtschaftet haben. Wir investieren unsere Mittel sehr bewusst.“

Keine Befürchtungen von einer Börsenbaisse
Scheidt hat auch keine Befürchtungen, dass Vontobel von einer Börsenbaisse übermässig getroffen würde. „Wir sind überzeugt, dass wir die Ausschläge durch eine breite Aufstellung und die konzentrierte Umsetzung der Strategie abfedern“, so der Vontobel-CEO. So sei Asien zwar hochattraktiv, besonders was das Nettoneugeld in der Vermögensverwaltung angehe. Aber die Schwankungen in der Region seien ebenfalls überdurchschnittlich. Vontobel gehe daher nur in Märkte, mit denen man kulturell vertraut sei und wo man die Risikoschwankungen gut einschätzen könne, also schwergewichtig im deutschsprachigen Raum und in Ost- und Mitteleuropa.


Johe Gewichtung des Investmentbanking
Auch die hohe Gewichtung des Investmentbanking bei Vontobel ist für Scheidt kein Gefahrenherd. „Unser Investment Banking ist im Wesentlichen vom Derivatgeschäft, vom Brokerage und von Corporate Finance geprägt. Über 80% der Derivatprodukte vermitteln wir über den Markt an andere Finanzintermediäre, die sie wiederum an Privatkunden vertreiben. Entsprechend ist dieses Geschäft nicht mehr und nicht weniger volatil als das Private Banking per se.“


Brokerage und Corporate-Finance-Geschäft
Im Brokerage und im Corporate-Finance-Geschäft seien die Schwankungen naturgemäss grösser. Hier kommt aber das integriertes Geschäftsmodell zum Tragen, indem Vontobel die Kompetenz ausbaue, für grosse, wohlhabende Familien auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Finanzlösungen zu entwickeln. „Diese Transaktionen sind börsenunabhängig und ein Puffer gegen Schwankungen der Kapitalmärkte“, so Scheidt zur Zeitung. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.