Weltweiter Automarkt trotz regionaler Unterschiede schwach

Der westeuropäische Markt (minus 3% auf 1,2 Mio Pkw) wird offensichtlich positiv überzeichnet durch die Auswirkungen der staatlichen Anreize in Deutschland (plus 40%) und Frankreich (plus 12%). Ausserhalb dieser beiden Länder lagen die Neuzulassungen in Westeuropa um 22% unter dem Vorjahresniveau.


Erste Anzeichen auf Ende der Talfahrt
Die Märkte der neuen EU-Länder bleiben – von wenigen Ausnahmen abgesehen – mit minus 26% weiter schwach. «Die weltweite Absatzkrise der Automobilindustrie ist damit noch nicht beendet, allerdings gibt es erste Anzeichen dafür, dass die Talfahrt gebremst wird», erklärte der VDA.


5 % weniger Neuzulassungen als im Vorjahresmonat
In Europa lagen die Neuzulassungen mit knapp 1,3 Mio Fahrzeugen 5% unter dem Wert des Vorjahresmonats, im bisherigen Jahresverlauf beträgt das Minus 14%. Saisonbereinigt ergibt sich für den westeuropäischen Markt gegenüber dem Vormonat ein Zuwachs von 2%.


Massiver Einbruch in den USA
Der US-Markt hat im bisherigen Jahresverlauf um 37% nachgegeben. Im Mai ging der Absatz von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen um fast 34% auf 923.300 Einheiten zurück. Die deutschen Marken konnten im bisherigen Jahresverlauf ihren Marktanteil um gut einen Prozentpunkt auf 7,3% ausbauen; im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge konnten sie ihre Verkäufe sogar um 2% steigern.


US-Regierung prüft Verschrottungsprämie
Derzeit prüft die US-Regierung die Einführung einer Verschrottungsprämie, deren Höhe an die Differenz des Kraftstoffverbrauchs des Altfahrzeugs gegenüber dem jeweiligen Neuwagen gebunden ist. Eine Belebung der Nachfrage ist damit zu erwarten, erklärte der VDA.


Schwacher Markt in Japan
Weiterhin schwach bleibt dagegen der japanische Markt mit einem Rückgang im Mai um 17% auf 244.600 Pkw. Im bisherigen Jahresverlauf sind die Verkäufe um gut ein Fünftel (minus 22%) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen.


China steigert Absatz um satte 55 %
China überraschte im Mai mit einem deutlichen Plus an Pkw-Neuzulassungen. Bedingt durch das staatliche Konjunkturprogramm sowie eine drastische Senkung der Verkaufssteuer für Pkw mit weniger als 1,6 Liter Hubraum wurden in der Volksrepublik im vergangenen Monat mit 728.300 Pkw fast 55% mehr Fahrzeuge als im Vorjahresmonat verkauft. Die positive Nachfrageentwicklung im letzten Monat hat zu einem Anstieg von 18% auf fast 3 Mio verkaufte Pkw seit Jahresbeginn geführt. (awp/mc/pg/05)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.