Werner Knechtli, Direktor Radisson SAS Hotel, Zurich Airport

von Patrick Gunti


Herr Knechtli, noch rund zwei Monate verbleiben bis zur Eröffnung des Radisson SAS Hotels direkt am Zürcher Flughafen. Wie fühlen Sie sich?

Ich fühle mich sehr gut! Denn bis jetzt konnten wir bereits 80 Mitarbeitende einstellen, das Management Team ist sogar schon komplett. Wir liegen hier also bestens in der Zeit. Natürlich bin ich gespannt, ob das Hotel fristgemäss übergeben wird und wir pünktlich eröffnen können, aber ich bin zuversichtlich, dass auch dies klappen wird.


Welche Arbeiten verbleiben bis zur Eröffnung noch zu tun?

Jede Menge! Hauptsächlich sind dies organisatorische und administrative Arbeiten. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auch auf der Einführung und der Schulung des Personals. Dies ist eine sehr intensive Aufgabe, die viel Zeit erfordert.


Im April wurde das Gerüst entfernt, zum Vorschein ist eine elegante Fassade aus 17’500 dunkeln Kunststeinplatten gekommen. Wie würden Sie die Architektur des Hotels beschreiben?

Das Radisson SAS soll ein Treffpunkt für designorientierte und trendbewusste Gäste sein, die mehr wollen als «nur» eine Übernachtungsmöglichkeit. Und dieser Anspruch wird bereits durch das hypermoderne und futuristische Äussere des Hotels deutlich. Im Innern sorgen klare Formen und starke Farben für ein lässiges, ungezwungenes Ambiente. Ein weiteres Highlight ist auch das rund 30 Meter hohe Atrium in der Lobby, das für Transparenz und Leichtigkeit sorgt.


Sie bieten Ihren Gästen 330 Zimmer und Suiten in drei verschiedenen Designs, gestaltet vom italienischen Star-Architekten Matteo Thun. Wie lassen sich diese Designs charakterisieren?

Sachlich-modern eingerichtet, aber warm in der Ausstrahlung, freundlich und unkompliziert – dies sind die Attribute der «At Home» Zimmer. Das Design «Chic» besticht durch raffiniertes Understatement, wertvolle Ausstattung und ein zeitloses, komfortables Ambiente. «Fresh» steht hingegen für ein fröhlich-behagliches, unkonventionelles und glamouröses Design.


Wie präsentiert sich das kulinarische Angebot Ihres Hauses?

Wir bieten unseren Gästen zwei Restaurants: Das eine ist das stylishe «Filini» – ein Rezidor-Restaurantkonzept, das bereits mehrfach international ausgezeichnet wurde. Dort werden die Gäste mit modern interpretierten Gerichten und Weinen aus Italien verwöhnt. Eine breite Palette an delikaten Fleisch-, Geflügel- und Fischgerichten steht indessen im exklusiven «Grill-Restaurant» auf der Speisekarte. Und die ungezwungene Lobby-Bar im Atrium passt perfekt, um sich auf einen Aperitif zu treffen oder um den Tag mit einem Drink ausklingen zu lassen.


«In erster Linie sprechen wir Geschäftsleute an – alle Konzepte unseres Hotels sind auf diese Zielgruppe ausgerichtet.» (Werner Knechtli, Direktor Radisson SAS Hotel, Zurich Airport)


Welche Möglichkeiten bietet das Radisson SAS Hotel im Business-Bereich für Geschäftsleute, aber auch für Meetings und Veranstaltungen?

Das Radisson SAS Hotel bietet auf 2’080 m2 den perfekten Rahmen für Sitzungen, Konferenzen, Seminare und Veranstaltungen aller Art. Den Gästen stehen dabei 19 topmoderne, multifunktionelle Räume mit Tageslicht sowie mit 780 m2 Zürichs grösster Ballsaal samt Foyer zur Verfügung. Direkt gegenüber dem Terminal I gelegen, ist das Business-Lifestyle Hotel das einzige Haus, welches im Flughafenareal liegt und direkt mit dem Ankunfts- und Abflugbereich verbunden ist. Ein weiteres Plus: alle Übernachtungs- und Tagungsgäste profitieren – wie in allen Radisson SAS Hotels in Europa, im Nahen Osten und in Afrika – von kostenlosem High-Speed-Internetzugang im gesamten Hotel.


Welches Publikum sprechen Sie mit dem Radisson SAS am Zurich Airport in erster Linie an – Touristen, Geschäftsleute, Airline-Crews?

In erster Linie sprechen wir Geschäftsleute an – alle Konzepte unseres Hotels sind auf diese Zielgruppe ausgerichtet. Selbstverständlich zählt auch das Konferenz- und Tagungsgeschäft zu unserem Kerngeschäft. Und wichtig, vor allem für unsere Gastronomie, sind auch die lokalen Gäste.


$$PAGE$$


Seite 2

In welchem Bereich bewegen sich die Preise für die Zimmer?

Die Preise für ein Zimmer kosten zwischen CHF 350 und CHF 450 pro Nacht.


Was ist das Besondere an einem Flughafen-Hotel?

Das Besondere an Flughafenhotels im Allgemeinen ist die Zeit- und Kostenersparnis sowohl für die Gäste als auch für Unternehmen. Teure Taxifahrten fallen weg, Staus auf der Autobahn können umgangen werden, und die Gäste müssen nicht auf die Schedules der Flughafen-Shuttlebusse Rücksicht nehmen. Dadurch sind sie relaxed und topfit für ihre Aufgaben oder das nächste Meeting. Bei uns im Radisson SAS Hotel, Zurich Airport kommt als Besonderheit dazu, dass das Haus in den Flughafen Zürich integriert ist und damit bequem und trockenen Fusses erreicht werden kann.


Sie arbeiten bereits seit 1984 für Rezidor und waren unter anderem General Manager in Radisson SAS Hotels in Kuwait, Kopenhagen, Brüssel, Wien, London und Berlin sowie zuletzt als Pre-Opening Manager im The Regent Bordeaux. Wo liegt für Sie die besondere Herausforderung am neuen Standort in Zürich?

Ich habe noch nie ein Flughafenhotel eröffnet und geleitet – und das zudem noch in der Schweiz, in die ich nach 33 Jahren zurückkehre. Das ist eine grosse Herausforderung und besondere Ehre! Wichtig ist für mich auch, mein Team zu formen und zu motivieren sowie das neue Haus als Flagship-Hotel der Radisson SAS Kette zu positionieren.


Nach Jahrzehnten im Ausland kehren Sie in die Schweiz zurück – für wie lange?

Ich hoffe für immer!


Herr Knechtli, herzlichen Dank für die Beantwortung unserer Fragen!





Zur Person
Werner Knechtli wuchs im aargauischen Schöftland auf und startete seine Hotelkarriere mit einer Ausbildung zum Koch und dem anschliessenden Besuch der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern, welche er 1973 erfolgreich als diplomierter Hotelier abschloss. Nach diversen Stationen in führenden Hotels im In- und Ausland und dem Besuch der renommierten Cornell Universität in Ithaca/New York übernahm er 1981 seine erste Position als General Manager im Hotel Al Jubail International Hotel in Al Jubail/Saudi Arabien.


1984 führte ihn die Stelle als General Manager nach Kuwait ins Fünfsterne-Radisson SAS Kuwait Hotel, welches 1986 von Radisson SAS die Auszeichnung «Hotel des Jahres» erhielt. Von 1987 bis 1988 arbeitete er als General Manager im von Arne Jacobsen designten Radisson SAS Royal Hotel Kopenhagen. Danach führte ihn die Position als Opening General Manager und Managing Director nach Brüssel ins Fünfsterne-Radisson SAS Royal Hotel. 1992 erlangte das bekannte hoteleigene Restaurant Sea Grill zwei Michelin-Sterne, und das Hotel wurde Radisson SAS Hotel des Jahres.


Zwischen 1993 und 1994 leitete Knechtli als General Manager den Umbau im Radisson SAS Portman Hotel in London und wechselte schliesslich im September des gleichen Jahres als Managing Director ins Fünfsterne-Radisson SAS Palais Hotel Wien. Für seine Erfolge in dieser Position erhielt er 1995, 1996, 1997 und 1998 den President’s Award von Radisson SAS. Ferner wurde das zum Hotel gehörende Fisch-Spezialitäten-Restaurant «Le Siècle» 1997 mit einer Haube und 14 Punkten-GaultMillau ausgezeichnet. Im Jahr 2000 folgte dann die zweite Haube und eine Aufwertung des Restaurants auf 15 GaultMillau-Punkte.


Im Dezember 1998 wurde Werner Knechtli von Radisson SAS zusätzlich zum District Director für Prag ernannt. Somit war er nebst dem Radisson SAS Palais Hotel Wien auch für das Fünfsterne-Radisson SAS Alcron Hotel Prag verantwortlich. 1999 erhielt dieses Hotel von Radisson SAS Hotels & Resorts den «Advocates Award» sowie 2000 die Auszeichnung «Hotel des Jahres» und 2001 den «Award Excellence» für das Design und die Renovierung des Radisson SAS Alcron Hotel Prag.


2003 leitete Werner Knechtli interimistisch das Radisson SAS Portman Hotel in London und wurde dann am 1. August 2003 zum Project Opening General Manager und Operations General Manager des neuen Radisson SAS Hotel Berlin ernannt, einer Position, die er bis zu seinem Wechsel im Mai 2006 als Pre-Opening Manager des The Regent Bordeaux innehielt. Dort war Knechtli bis Ende 2007 dafür zuständig, alle nötigen Aktivitäten und Schritte für die prestigeträchtige Eröffnung des Hotels vorzubereiten, die Anfang 2008 erfolgen wird.


Als ambitionierter Hotelier und engagierter Teamleader bildete sich Werner Knechtli laufend weiter und belegte Kurse an der Columbia University/USA und am Ashridge Management College in London. Neben seiner Muttersprache Deutsch spricht er auch Englisch, Französisch, Italienisch und Schwedisch. Zu seinen Hobbies zählen das Tauchen, Oldtimer-Autos, Antiquitäten und Geschichte. Ferner ist er Mitglied in zahlreichen Vereinigungen wie zum Beispiel bei Rotary, Skål, Chaîne des Rôtisseurs und der European Hotel Manager’s Association. 2003 wurde Knechtli ausserdem von der Handelskammer Schweiz-Österreich und Liechtenstein zum Ehrenmitglied auf Lebzeiten ernannt


Zum Unternehmen:
Radisson SAS Hotels & Resorts gehört zur Rezidor Hotel Group und bietet einen First Class-Service sowie ein zeitgemässes Hotelerlebnis im gehobenen Segment. Radisson SAS wurde mit zahlreichen Preisen als beste Hotelkette ausgezeichnet und ist insbesondere für die Service-Philosophie «Yes I Can» und die «100% Gästezufriedenheits-Garantie» bekannt. Seit September 2005 bietet Radisson SAS – als erste internationale Hotelkette überhaupt – einen kostenfreien Breitband-Internetzugang in allen Häusern des Portfolios. Radisson SAS umfasst derzeit 195 Hotels in Betrieb oder im Bau mit mehr als 43.500 Zimmern in 47 Ländern in Europa, im Nahen Osten und in Afrika.

The Rezidor Hotel Group ist eines der am schnellsten expandierenden Hotelunternehmen weltweit und verfügt über 309 Hotels mit insgesamt mehr als 63.000 Zimmern in Betrieb oder im Bau in 48 Ländern in Europa, im Nahen Osten und in Afrika. Rezidor betreibt die Marken Radisson SAS Hotels & Resorts, Regent Hotels & Resorts, Park Inn und Country Inns & Suites; in all diesen Häusern können die Gäste das Treueprogramm goldpoints plusTM nutzen. Zudem unterzeichnete Rezidor eine weltweit gültige Lizenzvereinbarung mit dem italienischen Modehaus Missoni – mit dem Ziel, neue Lifestyle-Häuser unter dem neuen Markennamen «Hotel Missoni» zu entwickeln und zu betreiben. Rezidor ist seit November 2006 an der Stockholmer Börse notiert – wichtigster Aktionär ist Carlson Companies mit 41.7 Prozent. Hauptsitz der Rezidor Hotel Group ist Brüssel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.