Widmer-Schlumpf gegen drittes Konjunkturprogramm

Dannzumal laufe die Kurzarbeit in vielen Firmen aus, aber der Aufschwung dürfte zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingetreten sein oder greife noch nicht.  «Solche Programme müssen zudem in erster Linie der Bildung und den besonders betroffenen Branchen zugute kommen», sagte sie weiter. Der Bundesrat wird voraussichtlich diese Woche über ein allfälliges drittes Konjunkturpaket beraten.


Absage an kurzfristige Horizonte
An die Adresse ihre Publikums sagte die Bundesrätin, dass es für den Bürger nicht einleuchtend sei, dass die Wirtschaft von der Politk Massnahmen fordere, selber aber oft nur das nächste Quartal im Blickfeld habe. Dies sei aber keine Kritik an den Schweizer Arbeitgebern, betonte sie, sondern eine Analyse. Die Folge dieses Verhaltens sei, dass die Bürgerinnen und Bürger das Vertrauen verlieren und aus Verunsicherung sparen würden. «Das Grundvertrauen der Bürger ist aber die Voraussetzung jeglicher Reformen», sagte sie.  (awp/mc/ps/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.