Wohnbautätigkeit im 2. Quartal rückläufig

Die Zahl der baubewilligten Wohnungen stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 0,1% auf 12`938 Einheiten. Insbesondere in den Gemeinden mit weniger als 2001 Einwohnern wurden weniger Wohnungen erstellt. In den Agglomerationen der fünf grössten Städte hingegen stieg die Zahl der neu erstellten Wohnungen um knapp 24% auf gesamthaft 4`080 Einheiten. Während in den Agglomerationen Bern, Basel und Genf massive Zunahmen zu beobachten waren, ist in den Agglomerationen Lausanne und Zürich die Zahl der neu erstellten Wohnungen zurückgegangen.


Auf das Halbjahr gerechnet 9 % weniger Neuwohnungen
Im ersten Halbjahr 2009 resultierte im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode gesamtschweizerisch ein Rückgang der Neuwohnungen. Mit 17`610 neu erstellten Wohnungen liegt das Ergebnis gegenüber dem Niveau der ersten Jahreshälfte 2008 um 9% tiefer. Die Ergebnisse nach Gemeindegrössen zeigen, dass einzig in den Gemeinden mit über 10`000 Einwohnern mehr Wohnungen neu erstellt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.