WTO: Finanzkrise bremst auch den Welthandel erheblich

Er hatte mit Vertretern internationaler Finanzinstitute sowie von Privat- und Regionalbanken über die Kreditvergabe an Handelsunternehmen beraten.


25 Milliarden Dollar «keine herausragende Summe»
Die Summe von 25 Milliarden Dollar sei zwar beachtlich, doch angesichts der riesigen Beträge, die Zentralbanken bereits in die Märkte gepumpt hätten, nicht herausragend, meinte der WTO- Generaldirektor. Nach WTO-Angaben gründen sich 90 Prozent des internationalen Handels auf kurzfristigen Krediten. Mehrere WTO- Mitgliedsländer hätten Schwierigkeiten bei der Finanzierung ihrer Handelsaktivitäten. Es gebe noch keine verlässliche Statistik über den Zusammenhang mit der Kreditpolitik der Banken gegenüber Exporteuren und Importeuren.


Neue Regeln für die Finanzwelt
Der WTO-Generaldirektor hatte zur Bekämpfung der Finanzkrise bereits mehrfach «koordinierte Aktionen» und neue Regeln für die Finanzwelt gefordert. Die aufstrebenden Entwicklungsländer dürften nicht von austrocknenden Kreditmärkten zurückgeworfen werden. Diese Botschaft wolle er auch dem Weltfinanzgipfel der G20 am Samstag in Washington vermitteln, sagte Lamy. Er warnte zudem vor protektionistischen Reaktionen auf die Finanzkrise. (awp/mc/ps/16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.