ZKB steigert Bruttogewinn um 19,4 Prozent auf 598 Mio CHF im H1

Der Halbjahreskonzerngewinn wird mit 517 (414) Mio CHF um 25,0% höher ausgewiesen. Dabei hätten sich `sämtliche Erfolgskomponenten deutlich verbessert`, wie das Institut am Montag mitteilte.


Betriebsertrag um 15,3 Prozent gesteigert
Der Betriebsertrag konnte im Berichtszeitraum um 15,3% auf 1,1 Mrd CHF gesteigert werden. Davon stammen 53% oder 599 (542) Mio CHF aus dem Zinsengeschäft. Der Beitrag des Kommissions- und Dienstleistungsgeschäftes stieg auf 248 (235) Mio CHF. Im Handelsgeschäft wurden 264 (188) Mio CHF erwirtschaftet. Wichtigster Ertragstreiber seien der Aktien- und Aktienderivatehandel sowie der Devisen-, Noten- und Edelmetallhandel gewesen, heisst es weiter. Der übrige Ertrag erreichte 24 (19) Mio CHF.


Abschreibungen auf AV reduziert
Die Abschreibungen auf dem Anlagevermögen konnten um 27,1% auf 39 (54) Mio CHF reduziert werden. Diese Entwicklung wird mit niedrigeren Wertberichtigungen auf Bankgebäuden begründet. Hingegen wurde die Position `Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste` mit 49 (41) Mio CHF um 19% höher dotiert.

Bilanzsumme um 6,5 Prozent gesteigert
Die Bilanzsumme erreicht per Stichtag 101,4 (31.12.2006: 95,2) Mrd CHF (+6,5%) und überschritt damit erstmals die Marke von 100 Mrd CHF. Die Kundenausleihungen stiegen um 3,5% auf 60,3 (58,3) Mrd CHF. Sie bestünden zu 86% oder 51,9 Mrd CHF aus Hypothekarforderungen und hätten sich `trotz intensiver Marktbearbeitung` nur um 0,8% erhöht. Der Anteil variabler Hypotheken habe aufgrund der Zinskonstellation von 10 auf 14% zugenommen. Die eigenen Mittel erreichten 7,0 (6,8) Mrd CHF.


Kreditnachfrage spürbar belebt
Die Kreditnachfrage habe sich dank der robusten Konjunktur `spürbar` belebt, ist der Mitteilung weiter zu entnehmen. So stiegen die Forderungen gegenüber Kunden um 1,6 Mrd CHF oder 23,7% auf 8,4 Mrd CHF. Die Forderungen gegenüber Banken wuchsen seit Ende 2006 um 3,5 auf 21,6 Mrd CHF (+19,6%). Die Handelsbestände in Wertschriften und Edelmetallen werden mit 11,2 Mrd CHF (-0,4%) kaum verändert angegeben.


Kundenvermögen gesteigert
Die Kundenvermögen werden mit 117,4 (114,9) Mrd CHF ausgewiesen, was einem Anstieg um 2,2% entspricht. Die bilanzierten Kundengelder hätten sich infolge von Umschichtungen leicht auf 55,8 Mrd CHF (-0,9%) zurück gebildet. Das steigende Zinsniveau am CHF-Markt habe zu einer Abnahme der Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageform um 1,3 Mrd auf 23,9 Mrd CHF (-5,2%) geführt. Die Festgelder seien um 4,8% oder 942 Mio auf 20,6 Mrd CHF angestiegen. Der Bestand an Kassenobligationen erhöhte sich um 123 Mio auf 2,1 Mrd CHF (+6,2%).


Bestand an Obligationenanleihen kaum verändert
Der Bestand an Obligationenanleihen veränderte sich kaum und wird mit 4,9 Mrd CHF (-0,8%) ausgewiesen. Da fällige Pfandbriefdarlehen nicht erneuert worden seien, ging der Bestand um 5,1% auf 4,2 Mrd CHF zurück.


Zuversichtlich in das zweite Halbjahr gestartet
Angesichts ihrer starken Verankerung im Wirtschaftsraum Zürich und der `erfreulichen Entwicklung in allen Geschäftsfeldern` sei das Institut `zuversichtlich` in das zweite Halbjahr gestartet. Die ZKB erwarte `ein gutes Jahresergebnis`, wie es weiter heisst. Allerdings unterstellt das Institut dabei, dass sich die Stimmung an den Finanzmärkten im zweiten Halbjahr `nicht wesentlich verschlechtert`. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.