ABB: Serviceauftrag für grösste schwimmende LNG-Anlage

Shell

Shells Prelude FLNG-Anlage. (Copyright: Shell)

Zürich – Der Industriekonzern ABB hat einen Fünfjahresvertrag zur Bereitstellung von Ausrüstung und Services für Shells Prelude FLNG-Anlage (Floating Liquefied Natural Gas), der weltweit ersten und grössten schwimmenden Flüssigerdgasplattform, erhalten. Der Auftrag umfasst die Lieferung von Motoren, Generatoren, drehzahlgeregelten Antrieben sowie Niederspannungsschaltanlagen und sieht das Service- und LifeCycle-Management für die elektrischen Anlagen sowie Service und Support für Motoren externer Anbieter vor, wie ABB in einer Mitteilung schreibt. Finanzielle Details werden keine genannt.

ABB wird einen Ersatzteilbestand, Reparaturservice und Schulungsbetrieb aufbauen und sowohl telefonisch als auch vor Ort rund um die Uhr technischen Support bereitstellen. Die Ersatzteile und -systeme werden in diesem Jahr beschafft, und die Schulungen sollen kurz danach beginnen. Die Prelude ist 488 Meter lang, 74 Meter breit und wiegt bei voller Beladung 600.000 Tonnen. Das Deck der Anlage ist länger als vier aneinandergereihte Fussballfelder.

Nachdem die Prelude zu ihrem Standort vor der australischen Westküste geschleppt wurde, wird sie an der Unterwasserinfrastruktur im Browse-Becken befestigt. Dort soll sie 25 Jahre lang vertäut bleiben, ohne für Wartungsarbeiten oder zum Schutz vor Zyklonen von der Verankerung gelöst zu werden. Die elektrischen Anlagen werden 14 Gasanlagenmodule antreiben, womit die Prelude jährlich 5,3 Millionen Tonnen Flüssigprodukte erzeugen kann. Die Beweglichkeit von FLNG-Anlagen ermöglicht Öl- und Gasunternehmen die Erschliessung von sonst unrentablen Feldern. Zudem seien die Umweltauswirkungen, verglichen mit konventionellen Förderplattformen und Pipelines, minimal, schreibt ABB abschliessend. (ABB/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.