Actelion verfehlt Endpunkt mit Olesoxime

Jean-Paul Clozel
Jean-Paul Clozel, ehemaliger Actelion-CEO.

Actelion-CEO Jean-Paul Clozel.

Allschwil – Das Baselbieter Pharmaunternehmen Actelion hat mit einer zulassungsrelevanten Studie für den Wirkstoff Olesoxime zur Behandlung der Amyotropher Lateralsklerose («Lou Gehrig-Krankheit») einen Fehlschlag erlitten. Actelion verzichtet deshalb auf eine Übernahme des französischen Biotechunternehmens Trophos, dem Olesoxime gehört. Die Aktie reagiert auf die Nachricht leicht negativ.

In der Phase-III-Studie habe Olesoxime den primären Endpunkt mangels statistischer Signifikanz verfehlt, teilte Actelion am Dienstag mit. Actelion hatte im Juli 2010 für 10 Mio EUR eine Kaufoption für die privat gehaltene Trophos erworben, die an das Ergebnis der Phase-III-Studie mit Olesoxime geknüpft war. Der potenzielle Kaufpreis für Trophos war damals mit 125 und 195 Mio EUR beziffert worden. Nach dem Verzicht auf die Übernahme schreibt Actelion die Option jetzt als Finanzaufwand ab.

Nur «ein möglicher Joker»
Die Enttäuschung über die fehlgeschlagenen Medikamententests hält sich an der Börse in Grenzen. Olesoxime sei nur ein «möglicher Joker» für Actelion gewesen, kommentiert etwa die Bank Vontobel. Insofern habe die Ankündigung keine Auswirkungen auf die Gewinnschätzungen. Zwar hätte es eine «attraktive Gelegenheit» für Actelion werden können, allerdings sei die mögliche Trophos-Übernahme ein «grossteils übersehenes Ereignis» gewesen, meint auch Jefferies. Die mit dem Verzicht auf die Übernahme anfallenden Kosten von 10 Mio CHF machen gemäss der UBS rund 2,5% des Gewinns pro Aktie 2011 aus.

Tracleer-Nachfolger Macitentan im Fokus
Als entscheidend für die Zukunft von Actelion gilt weiterhin der Ausgang der Testergebnisse für das Medikament Macitentan zur Behandlung von Lungenhochdruck (PAH). Macitentan gilt als Nachfolger für den derzeitigen Actelion-Hauptumsatzträger Tracleer. Die Ergebnisse der sogenannten «SERAPHIN» Phase-III-Studie werden in der ersten Jahreshälfte 2012 erwartet. Während die Jefferies-Analysten etwa einen positiven Ausgang erwarten, sieht die UBS eine Wahrscheinlichkeit von 50%, dass sich Macitentan eine Überlegenheit gegenüber Tracleer und dem Konkurrenzprodukt Letairis aufweisen wird.

Aktie zum Kauf empfohlen
Sowohl die UBS wie auch Jefferies und Vontobel empfehlen die Aktie zum Kauf. Der derzeitige Aktienkurs stütze sich auf das Medikament Tracleer, so dass neue Studiendaten der Aktie einen neuen Schub geben könnten, schreibt etwa Jefferies. An der leicht negativen Börse notieren Actelion gegen 9.25 Uhr mit einem Kurs von 32.19 CHF um 0,7% unter dem Vortagesschluss, nachdem die Aktie noch leicht positiv in den Handel gestartet war. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.