Allianz Suisse: Deutlich mehr Schäden am Tag vor Vollmond

Vollmond

Zürich – Die Schadenstatistiken der Allianz Suisse zeigen: Am Tag vor einem Vollmond werden mehr Motorfahrzeugschäden registriert als im langjährigen Durchschnitt. Die Zunahme bei Kaskoschäden beträgt rund 16 Prozent.

Mythos Mond: Seit jeher übt der fast 400.000 Kilometer entfernte Planet eine grosse Faszination auf den Menschen aus. Vor allem, wenn sich Sonne und Mond von der Erde aus betrachtet im Winkelabstand von 180 Grad zueinander befinden – denn dann ist Vollmond. Dass der Mond einen grossen Einfluss auf die Erde und das Leben darauf hat, ist unbestritten. Allein durch seine Gravitationskräfte regelt er die Gezeiten Ebbe und Flut, sogar die Kontinente heben und senken sich je nach Mondphase um bis zu 26 Zentimeter. Aber welchen Einfluss hat der Mond auf das menschliche Verhalten? Laut Umfragen deutscher Meinungsinstitute glauben rund 92 Prozent der Befragten, dass der Mond das Verhalten der Menschen beeinflusst. In anderen Umfragen gaben 40 Prozent aller Befragten an, mondfühlig zu sein und bei Vollmond unter Schlafstörungen zu leiden. Verhaltensänderungen allerdings sind wissenschaftlich nie belegt worden.

Mehr Schadenmeldungen am Tag vor dem Vollmond
Daran ändert auch die Schadenstatistik der Allianz Suisse nichts. Allerdings zeigt eine einfache Auswertung der Unfalldaten über die letzten fünf Jahre, dass am Tag und in der Nacht vor dem Vollmond mehr Schadenmeldungen in der Motorfahrzeugversicherung registriert werden, als an durchschnittlichen Tagen. So lag Anzahl der Kaskoschäden lag zwischen 2005 und 2011 mit rund 401 Schadenmeldungen um 16 Prozent höher als an gewöhnlichen Tagen mit rund 344 Schäden – und das ohne Elementarschäden wie zum Beispiel Hagel. Insgesamt 74 Vor-Vollmond-Tage sind im Auswertungszeitraum angefallen. Am Vollmondtag selbst liegt die Anzahl der Kasko-Schadenfälle übrigens mit -7 Prozent wieder deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt.

Lediglich statistische Auffälligkeit

«Das kann natürlich auch alles absoluter Zufall sein», betont Thomas Lanfermann, Leiter Motorfahrzeugversicherungen der Allianz Suisse. «Die Zahlen zeigen ja nicht, wann sich der Unfall ereignet hat, sondern wann der Schaden gemeldet wurde.» Auch ob die Menschen am Tag vor dem Vollmond aggressiver seien, liesse sich dadurch keinesfalls belegen. «Für uns als Versicherer haben die Mondphasen natürlich keinerlei Relevanz. Es ist lediglich eine statistische Auffälligkeit mal abseits von seriösen Versicherungsthemen», fügt Lanfermann mit einem Augenzwinkern hinzu. «Es gilt grundsätzlich an jedem Tag, vorausschauend und vorsichtig zu fahren.» Der nächste Vollmond ist übrigens am 7. Februar. (Allianz Suisse/mc/ps)

Über Allianz Suisse
Die Allianz Suisse ist mit einem Prämienvolumen von rund 3,9 Mrd. Franken eine der bedeutenden Versicherungsgesellschaften der Schweiz. Ihre Geschäftstätigkeit umfasst Versicherung, Vorsorge und Vermögen. Sie beschäftigt über 3700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist Teil der internationalen Allianz Gruppe, die in über 70 Ländern auf allen Kontinenten präsent ist. Über 930’000 Privatpersonen und über 100’000 Unternehmen verlassen sich in allen Lebens- und Entwicklungsphasen auf die Beratung und den Versicherungs- und Vorsorgeschutz der Allianz Suisse. Ein dichtes Netz von 130 Geschäftsstellen sichert die Nähe zu den Kunden in allen Landesteilen.
Die Allianz Suisse ist offizieller Partner des Schweizerischen Roten Kreuzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.