Angebotspreise für Wohneigentum stabilisieren sich weiter

Immobilien
(Foto: Eisenhans - Fotolia)

(Bild: Eisenhans – Fotolia)

Flamatt – Die Dynamik im Angebotsmarkt für Schweizer Wohneigentum nimmt weiter ab: Eigentumswohnungen sind im Oktober um 0,4 Prozent günstiger geworden und die Angebotspreise für Einfamilienhäuser sind nur noch minimal (+0,1 Prozent) gestiegen.

Der Anstieg von 0,1 Prozent bei den Einfamilienhäusern im Oktober entspricht bei einem Jahresanstieg von 1,2 Prozent exakt dem Monatsmittel. Die Angebotspreise für Eigentumswohnungen sind über ein Jahr betrachtet um 0,9 Prozent gestiegen.

Was bedeutet die abgeschwächte Dynamik? «Die aktuelle Entwicklung lässt noch keine verbindlichen Schlüsse zu», sagt ImmoScout24-Director Martin Waeber. «Der Anlagenotstand ist immer noch sehr gross und viele Anleger weichen auf der Suche nach Rendite auf den Immobilienmarkt aus. Gleichzeitig herrschen in Europa wirtschaftspolitisch diverse Unsicherheiten. Diese Mixtur der unterschiedlichen Einflüsse macht eine zuverlässige mittel- oder gar langfristige Prognose für die Entwicklung der Immobilienpreise schwierig», so Waeber.

Der ImmoScout24 IAZI Immobilienindex ist seit Start der Erhebung am 1. Januar 2011 bei den Einfamilienhäusern um insgesamt 9,7 Prozent und bei den Eigentumswohnungen um 18,4 Prozent gestiegen. (ImmoScout24/mc/ps)

Der ImmoScout24 IAZI Immobilienindex wird auf den Websites von ImmoScout24 und der IAZI AG publiziert:
www.immoscout24.ch/immobilienindex
www.iazi.ch/angebotsindizes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.