Aryzta übertrifft Markterwartungen

Backwaren

Zürich – Der Backwarenkonzern Aryzta hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013/14 (per Ende April) den Umsatz gesteigert und dabei die Markterwartungen übertroffen. Im dritten Quartal wurde in allen Regionen ein organisches Wachstum erzielt. Begünstigt wurde das Resultat von Zukäufen. Den Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr bestätigt das Management des schweizerisch-irischen Konzerns.

Im Hauptbereich Food stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,7% auf 2,45 Mrd EUR. Während das organische Wachstum bei 2,0% lag und Akquisitionen 11% ausmachten, schlugen Währungsveränderungen mit einem Minus von 4,3% zu Buche, wie der Konzern am Dienstag mitteilt. Auf Konzernstufe (inkl. der Agrartochter Origin) stieg der Umsatz um 7,1% auf 3,48 Mrd EUR. Organisch ergab sich dabei ein Plus von 2,1%, und Akquisitionen trugen 8,4% zum Wachstum bei, während die Währungen einen negativen Effekt von 3,4% hatten. Die separat kotierte Agrar-Tochter Origin, an der Aryzta knapp 70% hält, erzielte – wie bereits vergangene Woche mitgeteilt – einen Umsatz von 1,03 Mrd EUR (+3,5%, organisch +2,6%).

Damit hat das Unternehmen über den Erwartungen der Analysten abgeschlossen. Der AWP-Konsens für den Food-Umsatz lag bei 2,41 Mrd EUR und jener für den Gruppenumsatz bei 3,39 Mrd.

Wachstum in Europa und Nordamerika
Im Hinblick auf das dritte Quartal resultierte in der Food-Sparte ein 15% höherer Umsatz von 859,8 Mio EUR (organisch +3,7%). In Europa nahm der Verkaufserlös um 18% auf 387,5 Mio EUR zu, wobei organisch ein Plus von 4,1% herausschaute und Übernahmen ein Plus von 13% beisteuerten. Das verbesserte organische Wachstum spiegle unter anderem einen verbesserten Kundenmix wider, heisst es.

In der umsatzstärksten Region North America wurde eine Plus von 16% (auf 419,1 Mio EUR) erzielt. Organisch nahm der Umsatz um 2,7% zu, und Übernahmen führten zu einer Steigerung um 20%. Die Verbesserung des organischen Wachstums liege im Vergleich zum Vorquartal im Rahmen der Erwartungen.

Die Region «Rest of World» entwickelte sich rückläufig: Die erwirtschafteten 53,2 Mio EUR lagen 8,1% unter dem Vorjahreswert. Zwar wurde auch hier ein organisches Wachstum (+7,4%) erzielt, dieses sei aber von einem negativen Währungseffekt (-16%) überlagert worden.

Übernahmen abgeschlossen – Ausblick bestätigt
Wie das Unternehmen ferner mitteilt, sei die im März kommunizierte Übernahme der beiden Bäckereien Pineridge Bakery in Kanada sowie die Cloverhill Bakery in den USA abgeschlossen worden. Dies habe positiv zur Umsatzentwicklung beigetragen.

Am bisherigen Ausblick hält der Aryzta-Konzern, der 2008 aus einer Fusion des Schweizer Backwarenproduzenten Hiestand mit der irischen Konkurrentin IAWS entstanden ist, fest. So strebt das Management für das Gesamtjahr einen zweistelligen Anstieg des voll verwässerten Gewinns pro Aktie an. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.