Bâloise-VRP: Privatversicherer in politischer Diskussion gefordert

Rolf Schäuble

Rolf Schäuble, Scheidender Bâloise-Präsident.

Basel – An der Generalversammlung der Bâloise vom heutigen Freitag tritt Präsident Rolf Schäuble aus dem Verwaltungsrat zurück. Gleichzeitig wird ihm der Titel des Ehrenpräsidenten verliehen. Seine Nachfolge als Verwaltungsratspräsident tritt – wie bereits bekannt – Andreas Burckhardt an.

Vor den Aktionären fordert Schäuble die Privatversicherer in der Schweiz dazu auf, sich verstärkt in die politische Diskussion einzubringen. Die Sozialversicherungen und das Gesundheitswesen seien riesige Baustellen, so Schäuble gemäss Redetext vom Freitag. Eine Strategie zur Lösung dieser brennenden Themen suche man vergebens. «Bei den Sozialversicherungen sind verschiedene Ansätze denkbar, von der gezielten Einwanderung über die längere Lebensarbeitszeit bis zur Beschränkung von Leistungen. Hier sind auch wir Privatversicherer stark gefordert, da müssen wir uns mehr einbringen.»

Schweiz in Gesamtstrategie einbetten
Schäuble äussert sich weiter zu der politischen Entwicklung in der Schweiz. «Jahrzehntelang konnten wir in einer bipolaren Welt den bewunderten Sonderling spielen. Unser aktueller Erfolg schmeichelt uns; er macht uns selbstgefällig. Es reicht jedoch nicht, dass wir für Leute aus aller Herren Länder eine Art Réduit bieten.» In der globalisierten Welt müsse sich die Schweiz gezielter, intensiver und mit innovativeren Methoden einbringen. Sie müsse auch selbst entscheiden, wo und wie sie mitmachen will und wie weit die Integration gehen soll. Dabei gehe es nicht nur um den Finanzplatz, dieser müsse in eine Gesamtstrategie eingebettet werden. «Es braucht auch klare Vorstellungen zu den Staatsfinanzen, zur Einwanderung, zur Bildung, zur Landwirtschaft», so Schäuble weiter.

Aktionäre stimmen allen Anträgen zu – Aktienrückkauf beendet
Derweil haben die Aktionäre der Bâloise an der GV allen Anträgen des Verwaltungsrats deutlich zugestimmt. Sie genehmigten den Jahresbericht sowie die gegenüber dem Vorjahr unveränderte Dividende von 4,50 CHF je Aktie und erteilten den Mitgliedern des Verwaltungsrates und der Geschäftsführung Entlastung, wie der Versicherer mitteilte. Weiter wurden Georges-Antoine de Boccard und Andreas Beerli neu in den Verwaltungsrat gewählt und Eveline Saupper für weitere drei Jahre in ihrem Amt bestätigt. Präsident Rolf Schäuble und Gertrud Höhler stellten sich für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Schäuble wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Burckhardt neuer VRP
Der Verwaltungsrat wählte – wie bekannt – Andreas Burckhardt zum neuen Verwaltungsratspräsidenten. Er gehört seit 1999 dem Gremium an. Weiter hat die Bâloise – wie angekündigt – auf den 28. April das seit Ende September 2008 laufende Aktienrückkaufprogramm beendet. Über eine ordentliche Handelslinie der SIX Swiss Exchange hat der Versicherer insgesamt 1’776’435 Aktien zu einem Durchschnittspreis von 79,24 CHF erworben. Dies entspreche 3,6% der ausstehenden Aktien. Damit seien über das Programm 140,8 Mio CHF an die Aktionäre zurückgeführt worden. Zusammen mit den restlichen 223’565 Aktien aus dem vorhergehenden Aktienrückkaufprogramm habe die Bâloise wie geplant die 2’000’000 Titel erreicht, die zur Sicherstellung der ausstehenden Wandelanleihe benötigt würden, heisst es weiter. (awp/mc/ps)

Bâloise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.