Belimo schreibt dank Nachholbedarf Rekordumsatz

Lars van der Haegen
Lars van der Haegen, CEO Belimo. (Foto: zvg)

Hinwil – Der Klimaspezialist Belimo hat das Geschäftsjahr 2021 mit einem starken Wachstum abgeschlossen und einen Rekordumsatz verzeichnet. Das Unternehmen spürte bei der Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden einen Nachholbedarf.

Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 15,7 Prozent auf 765,3 Millionen Franken, wie der Hersteller von Antrieben, Ventilen und Sensoren für die Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik am Donnerstag mitteilte. Damit wurden die Schätzungen der Analysten klar übertroffen. In Lokalwährungen stieg der Umsatz um 16,6 Prozent.

Die starke Nachfrage führte in allen geografischen Märkten zu einem zweistelligen Wachstum. In Europa, wo knapp die Hälfte der Verkäufe erwirtschaftet werden, stieg der Umsatz um knapp 16 Prozent und in Amerika um gut 18 Prozent. Zudem seien in allen Marktregionen Standorterweiterung geplant oder bereits im Gange, so Belimo.

Lieferengpässe nicht von Belang
Die Lieferengpässe haben Belimo bis anhin vergleichsweise wenig beeinflusst. Dank eines «ausgezeichneten Lieferkettenmanagements» habe die starke Nachfrage gedeckt werden können, heisst es weiter. Im laufenden Geschäftsjahr wird der Klimaspezialist die steigenden Preise an seine Kundschaft weitergeben, wie Geschäftsführer Lars van der Haegen im November in einem Interview sagte.

Die beiden Anwendungsfelder Luft und Wasser verzeichnen jeweils ein Wachstum von 15,5 respektive 17,9 Prozent. Das Segment Luft macht dabei mit 55 Prozent den grösseren Teil vom Umsatz aus.

Angaben zum Gewinn wurden keine gemacht. Ausführliche Informationen zum Geschäftsjahr 2021 präsentiert Belimo am 7. März. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.