Bobst bestätigt Ausblick für 2021 und Langfristziele

Jean-Pascal Bobst
Bobst-CEO Jean-Pascal Bobst. (Foto: Bobst)

Mex – Der Verpackungsmaschinenhersteller Bobst hat seine im Sommer vorgelegten Ziele für das Geschäftsjahr 2021 bestätigt. Demnach peilt die Gruppe einen Umsatz von 1,5 bis 1,6 Milliarden Franken an sowie eine Betriebsgewinnmarge von 5 bis 6 Prozent. In dieser ist der Einmaleffekt von rund 15 Millionen aus dem Verkauf eines Gebäudes in Frankreich nicht mit eingerechnet.

Der Auftragseingang sei zwar in den letzten Monaten erwartungsgemäss unter dem ausserordentlich hohen Niveau des ersten Halbjahres gelegen, bewege sich aber weiterhin auf einem guten Niveau, teilte Bobst am Dienstag im Vorfeld seines Investorentages mit. Für das Gesamtjahr rechnet Bobst mit einer 65-prozentigen Steigerung des Auftragseingangs gegenüber dem Vorjahr. Der hohe Auftragsbestand Ende Jahr werde etwa acht bis neun Monate Umsätze im kommenden Jahr generieren.

Auch die Bestellungsaussicht für die nächsten sechs bis zwölf Monate bleibe positiv. Deshalb rechnet Bobst für das kommende Jahr mit einer Steigerung des Umsatzes und der Profitabilität. Allerdings werde die Lieferkettensituation für mindestens zehn bis zwölf Monate schwierig bleiben, so das Unternehmen.

Bobst bestätigt auch seine langfristigen Ziele. So will das Unternehmen auf lange Sicht eine EBIT-Marge von mindestens 8 Prozent erreichen und eine Kapitalrendite von 20 Prozent. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.