Bucher baut 65 Stellen ab

Philip Mosimann

Philip Mosimann, CEO Bucher Industries. (Foto: Bucher)

Niederweningen – Der Industriekonzern Bucher sieht sich zu Massnahmen im Geschäftsbereich Municipal gezwungen. Die Produktion von Kehrfahrzeugen soll auf die Standorte in Grossbritannien und Lettland konzentriert werden, wodurch vor allem in der Schweiz einige Dutzend Stellen wegfallen. Gleichzeitig gibt das Unternehmen einen neuen operativen Leiter der Sparte Municipal bekannt.

Die Konzentration auf die beiden Hauptstandorte in Grossbritannien, wo die Grosskehrfahrzeuge hergestellt werden, und Lettland für die Kompaktkehrfahrzeuge sowie die Schliessung der Endmontage in der Schweiz sichere langfristig die Konkurrenzfähigkeit und die Kostenführerschaft in einem von öffentlichen Ausschreibungen geprägten Geschäft, teilt Bucher am Mittwoch mit. Durch die Reorganisation fallen 65 Stellen weg, wovon 60 auf die Schweiz entfallen. In Lettland soll die entsprechende Anzahl Stellen neu geschaffen werden.

Einsparungen von 6 Mio Franken jährlich
Die Kosten der Rationalisierung liegen bei 4 Mio CHF und fallen in den Jahren 2016 und 2017 an. An Einsparungen sollen 6 Mio CHF im Jahr erreicht werden. Von den Massnahmen nicht betroffen seien die Spezialkehrfahrzeuge Beam, welche weiterhin in Dänemark hergestellt würden, sowie die Engineering-, Vertriebs- und Serviceorganisationen der Marken Bucher und Johnston. Die Umsetzung der Massnahmen dürfte rund zwei Jahre in Anspruch nehmen.

Die Konsultationen über einen Sozialplan seien eingeleitet. Den Mitarbeitenden, welche 2015 zu gleichem Lohn mehr gearbeitet hätten und nun die Stelle verlören, werde die Mehrleistung vollumfänglich vergütet.

Anhaltend tiefe Nachfrage
Die anhaltend tiefe Nachfrage und Überkapazitäten der Anbieter von Kehrfahrzeugen hätten zusammen mit dem starken Schweizer Franken den Kosten- und Wettbewerbsdruck deutlich erhöht, begründet Bucher die Massnahmen. Die geplante Konzentration führe zu einer Vereinfachung der Organisation mit Kostenvorteilen unter anderem durch Skaleneffekte.

Bucher Municipal, die drittgrösste Sparte des Unternehmens, verfüge bereits heute über modern ausgestattete Produktionswerke in Grossbritannien und Lettland.

Im Zuge dieser Änderungen gibt das Unternehmen weiter bekannt, dass die Sparte Municipal künftig von Aurelio Lemos geleitet werde. Der Spanier kam 2003 zu Bucher Hydraulics und war zuletzt Verantwortlicher von Bucher Hydraulics Schweiz. Coen van Rosmalen, der die Division interimistisch leitete, werde sich einer neuen Herausforderung zuwenden. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.