Bundesverwaltung gibt 2010 mehr für Güter und Dienste aus

Bundeshaus

Bern – Die Zentrale Bundesverwaltung hat 2010 Zahlungen im Wert von 5 Mrd CHF für die Beschaffung von Gütern und Diensten getätigt nach 4,9 Mrd CHF 2009. Wichtigste Einheiten für die Beschaffungen des Bundes sind die zentralen Beschaffungsstellen armasuisse, das Bundesamt für Strassen, das Bundesamt für Bauten und Logistik sowie die Bundesreisezentrale. Dies teilt das Bundesamt für Bauten und Logistik mit. 

Mit Abstand am meisten Mittel verschlangen Nationalstrassenbauten mit 1,1 (2009: 0,7) Mrd CHF.  IT- und Telekommunikationsmittel für Führungs- und Ersatzsysteme der Armee folgen auf Platz zwei mit 530 (615) Mio CHF. Auf Platz drei folgen Kraftfahrzeuge, Fahrzeugteile und Transportmittel mit m493 (462) Mio CHF. Die vorliegende Statistik umfasst nur die Beshcaffungszahlen der zentralen Bundesverwaltung. Nicht enthalten sind Zahlungen der Bundesgerichhte sowie Einheiten der dezentralen Bundesverwaltung, wie zB die ETH. (bbl/mc/cs)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.