Ceva Logistics steigert im ersten Quartal Umsatz und Betriebsgewinn

Ceva Logistics steigert im ersten Quartal Umsatz und Betriebsgewinn
Xavier Urbain, CEO Ceva Logistics. (Foto: Ceva Logistics)

Baar – Der Logistik-Konzern Ceva hat zum ersten Mal seit dem Börsengang Zwischenresultate publiziert. Im ersten Quartal stiegen Umsatz und operativer Gewinn im Vergleich zum Vorjahr deutlich an. Zudem präzisierte das seit Anfang Mai an der Schweizer Börse kotierte Unternehmen seine mittelfristige Zielsetzung.

Zu konstanten Währungen stieg der Umsatz im ersten Quartal um 5,4 Prozent auf 1,79 Milliarden US-Dollar an. «Insgesamt sind wir mit dem Jahresstart zufrieden», sagte CEO Xavier Urbain am Dienstag an einer Telefonkonferenz. Die positiven Trends aus den Vorquartalen hätten sich fortgesetzt und beide Bereiche Frachtmanagement und Kontrakt-Logistik hätten zum Wachstum beigetragen.

Höhere Volumen in Luft- und Seefracht
Im Geschäftsfeld Frachtmanagement erhöhte sich der Umsatz konkret um 8,7 Prozent auf 803 Millionen US-Dollar und die EBITDA-Marge verbesserte sich um 50 Basispunkte auf 1,9 Prozent. In der Luftfracht nahmen die Volumen um 1,6 Prozent auf 107’300 Tonnen zu. Mit einem Plus von 8,5 Prozent auf 181’600 TEU war der Anstieg in der Seefracht noch deutlicher.

Bei der Kontrakt-Logistik stiegen die Erträge um 2,8 Prozent auf 987 Millionen US-Dollar, bei einer um 30 Basispunkten höheren EBITDA-Marge von 3,9 Prozent. Insbesondere in Europa, Lateinamerika und Südost-Asien sei die Entwicklung stark gewesen.

Entschuldung im Fokus
Mit dem Börsengang Anfang Mai hat Ceva laut dem Firmenchef ein neues Kapitel aufgeschlagen. «Wir sind nun bereit, die sich uns bietenden Chancen zu nutzen». Im Fokus stehe dabei der Schuldenabbau.

Dank dem Erlös von 1,2 Mrd US-Dollar aus dem Börsengang soll das Verhältnis zwischen Nettoschulden und EBITDA auf rund 3.0x reduziert und die Finanzierungskosten deutlich gesenkt werden. «Wir rechnen mit jährlichen Einsparungen von rund 100 Millionen US-Dollar», ergänzte Finanzchef Peter Waller. Die durchschnittliche Zinsrate soll um 2 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent gesenkt werden.

Mittelfrist-Ziele präzisiert
Für 2018 erwartet Ceva weiterhin ein gutes Mengen- und Umsatzwachstum. Zudem präzisierte das Unternehmen die mittelfristige Zielsetzung. Demnach soll der Umsatz schneller als der Markt wachsen. «Wir setzen derzeit auf organisches Wachstum», sagte Urbain. Akquisitionen seien zwar möglich, hätten aber keine Priorität.

Mit Blick auf die Margen soll die EBITDA-Marge mittelfristig auf über 4 Prozent von 3,3 Prozent im Jahr 2017 ansteigen. Unterstützt werden soll die Margenentwicklung von verschiedenen Initiativen zur Steigerung der Effizienz und der Produktivität. Insgesamt soll der bereinigte EBITDA damit um 100 Millionen US-Dollar ansteigen.

An der Börse wurden die Zahlen mit einem leichten Plus quittiert und Ceva schlossen 0,4 Prozent höher auf 27,30 CHF. Am 4. Mai hatten die Aktien knapp unterhalb des Ausgabepreises von 27,50 Franken debütiert. (awp/mc/ps)

Ceva

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.