CKW plant Verlagerung von Standorten und Neubauten

Andrew Walo
Axpo-CEO Andrew Walo.

CKW-CEO Andrew Walo.

Luzern – Um die Stromversorgung für ihre Kunden auch in Zukunft sicherzustellen, plant CKW, drei ihrer heutigen Standorte zu erneuern. Der Standort Sursee soll nach Büron umgesiedelt werden. Der Standort Reussbühl wird aufgrund der möglichen Auswirkungen des «Masterplans Stadtzentrum Luzern Nord» gegebenenfalls nach Inwil verlagert, und in Rathausen könnte ein zweites Verwaltungsgebäude entstehen. Voraussichtlich im Sommer 2013 entscheiden die Stimmberechtigten von Büron und Inwil über die Einzonungen. Die vielen, im CKW-Versorgungsgebiet verteilten Standorte mit ihren Werkhöfen dienen dazu, die sichere Stromversorgung und den künftigen Netzumbau und -ausbau zu gewährleisten. CKW plant, bis voraussichtlich 2021 über 60 Millionen Franken in die drei Neubauten zu investieren.

Die Planung der neuen Standorte wurde durch Platz- und Sanierungsbedarf in Sursee und Reussbühl ausgelöst. Ebenso könnte der im Juni 2012 vom Luzerner Stimmvolk angenommene «Masterplan Stadtzentrum Luzern Nord» Auswirkungen auf den Standort Reussbühl haben. Die Standorte und ihre Werkhöfe haben eine hohe Bedeutung für die Versorgungssicherheit. Heute arbeiten an den Standorten Reussbühl und Sursee rund 250 Mitarbeitende des Geschäftsbereichs Netze, die mit ihrer täglichen Arbeit die Stromversorgung sicherstellen bzw. in Piketteinsätzen rund um die Uhr Versorgungsunterbrüche schnellstmöglich beheben.

Investitionen von rund 60 Millionen Franken
Bereits im Jahr 2012 hat CKW begonnen, neue Areale zu suchen und zu analysieren. Als Ersatz für den Werkhof Sursee wurde ein Grundstück in Büron und für den Werkhof Reussbühl eines in Inwil gefunden. Die neuen Standorte zeichnen sich durch ihre Erreichbarkeit dank verkehrsgünstiger Lage und durch genügend verfügbare Fläche sowie Sicherheit aus. In die Standorte, deren Neu- und Ausbau bis ca. 2021 dauern soll, möchte CKW rund 60 Millionen Franken investieren. Die Gemeinden Büron, Inwil und Emmen (Rathausen) können von steigender Wertschöpfung und Steuereinnahmen sowie der Ansiedlung neuer Arbeitsplätze und Lehrstellen profitieren.

  • In Büron plant CKW den «Werkhof West» (Fertigstellung etwa 2016), der ein Materiallager sowie eine Not-Netzleitstelle beheimaten und Arbeitsstellen für 35 Mitarbeitende bieten soll. Der neue Werkhof ersetzt den Standort in Sursee.
  • In Inwil könnte der «Werkhof Ost» entstehen (Fertigstellung etwa 2018), der ca. 60 Personen sowie ein Materiallager umfassen soll. Er wird in Abhängigkeit von der weiteren Verwendung der Reussbühler Shedhalle gebaut.
  • In Rathausen könnte zudem ein neues Verwaltungsgebäude für die zentralen Dienste des Geschäftsbereichs Netze das bestehende ergänzen (Fertigstellung etwa 2021). Das neue Verwaltungsgebäude wird in Abhängigkeit von der Entwicklung am Standort Reussbühl und dem «Masterplan Stadtzentrum Luzern Nord» geplant.

Voraussichtlich im Sommer 2013 entscheiden die Stimmberechtigten von Büron und Inwil über die Einzonungen, welche danach noch vom Luzerner Regierungsrat genehmigt werden müssen.

Die anderen sogenannten Netzbaumagazine wie etwa in Willisau oder Schüpfheim bleiben bestehen. Auch sie dienen dazu, den Netzumbau und -ausbau von den dezentralen Standorten aus bestmöglich zu gewährleisten und bei Stromunterbrüchen rasch am Störungsort zu sein. (CKW/mc/ps)

130517_ps_02

Über CKW
Die CKW-Gruppe ist die führende Energiedienstleisterin der Zentralschweiz. Sie versorgt über 200’000 Endkunden in den Kantonen Luzern, Schwyz und Uri mit Strom. Sie umfasst die Gesellschaften Centralschweizerische Kraftwerke AG, Elektrizitätswerk Altdorf AG, Elektrizitätswerk Schwyz AG, Steiner Energie AG sowie CKW Conex AG, CKW Fiber Services AG und SicuroCentral AG mit den jeweiligen Tochtergesellschaften. Die Gruppe beschäftigt über 1’750 Mitarbeitende und ist seit 118 Jahren in der Zentralschweiz verankert. Sie bildet 298 Lernende in 14 Berufen aus und ist damit die grösste privatwirtschaftliche Lehrlingsausbildnerin der Zentralschweiz. CKW ist an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert; Mehrheitsaktionärin ist die Axpo Holding AG. Im Geschäftsjahr 2011/12 betrug der Stromabsatz 6’483 Mio. kWh. Weitere Informationen: www.ckw.ch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.