Dufry erwartet positive Auswirkungen von neuem Gesetz in Spanien

Dufry
(Foto: Dufry)

Basel – Der Duty-Free-Spezialist Dufry rechnet dank eines neuen Gesetzes in Spanien mit geringeren Mietausgaben. Der spanische Kongress hat ein Gesetz verabschiedet, das auf allen spanischen Flughäfen die Höhe der Konzessionsgebühren an die tatsächlichen Passagierzahlen koppelt, wie Dufry am Freitag mitteilte.

Die Änderung gelte so lange, bis die Passagierzahlen wieder das Niveau von 2019 erreichten und sollte sich finanziell positiv auf Dufry auswirken, heisst es weiter. Denn das neue Gesetz sehe vor, dass die garantierten Mindestmieten (MAG) für den Zeitraum zwischen dem 15. März 2020 und 20. Juni 2020 nicht geschuldet seien und ab dem 21. Juni 2020 proportional reduziert würden, indem das geringere Passagieraufkommen mit dem von 2019 abgeglichen werde.

Dufry betreibt an 26 spanischen Flughäfen zollfreie und zollpflichtige Geschäfte und die Passagierzahlen in Spanien sind im Vergleich zu 2019 im Jahr 2020 um rund 72 Prozent und 2021 um rund 68 gesunken, wie es weiter heisst. So erwartet der Reisedetailhändler nun eine entsprechende Reduktion der Mietzahlungen. Die genauen buchhalterischen Auswirkungen auf den Cashflow und deren Zeitpunkt würden derzeit geprüft. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.