Dufry mit 10-Jahres-Vertrag für brasilianischen Viracopos International

Julían Díaz
Dufry-CEO Julían Díaz.

Dufry-CEO Julían Díaz.

Basel – Der Reise-Detailhändler Dufry hat mit dem Konzessionär des Flughafens Aeroportos Brasil Viracopos einen Zehnjahres-Vertrag zum Betrieb der Duty-Free-Läden im Viracopos International Airport abgeschlossen. Das Management sieht mit dem Abschluss die Markt-Diversifikationsstragie bestätigt und die Position im brasilianischen Markt gefestigt. Auch bei den Anlegern kommt die News gut an, sie lassen die Dufry-Aktie gegen den Trend steigen.

Unter dem abgeschlossenen Vertrag werde Dufry zwei Duty-Free-Shops in den bestehenden Terminals mit einer Gesamtfläche von 324 m2 betreiben. Einer der Läden liege im Ankunftsbereich und habe eine Fläche von 237 m2, der andere mit 87 m2 im Abflugbereich. Die Ladenfläche könne unter dem bestehenden Vertrag um beinahe die Hälfte vergrössert werden, sobald das neue Flughafen-Gebäude fertiggestellt sei. Dies sollte im Mai 2014 der Fall sein, teilt Dufry am Freitag mit. Mit dem Abschluss wird die laut Mitteilung führende Position im brasilianischen Markt gefestigt.

Diversifikationsstrategie
Dufry-CEO Julian Diaz wertet in der Mitteilung den neuen Betriebsvertrag als Erfolg der Diversifikations-Strategie in Schwellenländer. Dieser attestiert er weiteres grosses Geschäftspotenzial. Die Zusammenarbeit mit der Flughafenbetreiberin begünstige auch zukünftige Projekte, so Diaz weiter.

Die mit dem Auftrag betraute Marktregion «America II» kam mit einem Umsatz von knapp 731 Mio CHF im Rechnungsjahr 2012 auf einen Anteil am Gruppenumsatz von 23%. Im Marktgebiet ist Dufry in insgesamt 15 Städten mit 67 Zollfrei-Läden vertreten. Diese haben laut Geschäftsbericht zusammen eine Verkaufsfläche von 15’347 m2, beschäftigt werden 2’118 Mitarbeiter.

Der Flughafen Viracopos liegt 100 km von São Paulo entfernt und ist der zweitgrösste Airport des Landes. 2012 wurden insgesamt 8,9 Mio Reisende gezählt, für 2013 wird mit rund 10 Mio gerechnet. Der Flughafen sei zudem im Transport-Konzept für die im Jahre 2014 in Brasilien stattfindenden Fussball-Weltmeisterschaften, so die Mitteilung.

Kleiner Vertrag – Positives Zeichen
Analysten begrüssen den Vertragsabschluss. Die Erneuerung in Viracopos sei nur ein kleiner Schritt in Brasilien, aber nach der Erneuerung der wichtigen Konzession in São Paulo sei dies ein weiteres Zeichen für Dufrys starke Position, die Rolle als Branchenführer im brasilianischen Reise-Einzelhandel fortzusetzen, kommentiert beispielsweise der zuständige Analyst der Bank Vontobel. Zwar bezahle Dufry eine höhere Konzessionsgebühr, könne dafür aber die Verkaufsfläche ausbauen, heisst es weiter. Die Bank Vontobel bewertet die Aktien des Reise-Detailhändlers mit «Buy» (Kursziel: 135 CHF).

Der weitere Ausbau des Geschäfts in Brasilien und damit in einer Wachstumsregion für den Reiseverkehr dürfte von den Investoren begrüsst werden, heisst es bei den Experten der Notenstein Privatbank. Allerdings werde mit dem weiteren Ausbau der Präsenz in Brasilien auch die Abhängigkeit vom derzeit schwachen brasilianischen Reisemarkt nochmals ein wenig erhöht. Eine Erholung sei gemäss Dufry im ersten Quartal 2013 noch nicht zu verzeichnen gewesen, das Management rechne allerdings in dieser Region mit einer Verbesserung im zweiten Halbjahr. Zudem müssten die in Brasilien anstehende Fussballweltmeisterschaft 2014 und die Olympischen Sommerspiele 2016 auch die Phantasien der Anleger früher oder später anregen, so Notenstein weiter.

An der Börse steigt die Dufry-Aktie im frühen Geschäft bis um 09.35 Uhr um 1,0% auf 117,30 CHF. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, verliert dagegen um 0,19%. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.