Dufry will 51% an Reiseretailgeschäft von Folli Follie Group übernehmen

Julían Díaz
Dufry-CEO Julían Díaz.

Julían Díaz, CEO Dufry.

Basel – Dufry setzt seinen Expansionskurs fort: Die Zollfreiladenkette hat am Montag mitgeteilt, in fortgeschrittenen Verhandlungen mit der Folli Follie Group (FFG) zur Übernahme von 51% von deren Reiseretailgeschäft zu stecken.

Dufry machte in ihrem Communiqué keine Angaben über den voraussichtlichen Kaufpreis. Die Ladenkette mit Hauptsitz in Basel hat in den vergangenen Monaten mehrere Unternehmen übernommen und damit ihren Umsatz markant steigern können.

Nach eigenen Angaben betreibt Dufry aktuell 1200 Zollfreiläden und Flughafenshops in 45 Ländern. Die griechische FFG schreibt auf ihrer Homepage, sie habe rund 800 Geschäfte in 28 Ländern. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.