Edisun 2012: Verlust trotz mehr Umsatz und höherer Stromproduktion

Rainer Isenrich
Rainer Isenrich, VRP und CEO Edisun Power. (Foto: Edisun Power)

Rainer Isenrich, CEO und CFO Edisun Power. (Foto: Edisun Power)

Zürich – Der Solarstromproduzent Edisun Power hat mit dem Geschäftsergebnis 2012 erneut einen Verlust ausgewiesen. Der Stromertrag konnte zwar wiederum gesteigert werden. Allerdings verdient die europaweit tätige Edisun damit nicht mehr so viel wie früher, da die Subventionen für den Öko-Strom in den vergangenen Jahren immer weiter gekürzt wurden. Das Ergebnis des vergangenen Jahres wurde zudem von Rückstellungen und Wertberichtungen belastet. Für 2013 wird eine erneute Umsatzsteigerung erwartet; die Ausschüttung einer Dividende wird für 2014 angestrebt.

Nach den verlustreichen Vorjahren hatte das Management bereits im Februar eine Neuausrichtung des Unternehmens angekündigt, um die Kosten zu senken. Wie es damals hiess, wolle man die vorhandene Unterbilanz durch eine Aktienkapitalreduktion beseitigen. Wie das erreicht werden soll, teilte Edisun mit: durch eine Reduktion des Nennwerts der Aktien auf 52,55 CHF. Bei einem derzeitigen Nennwert der Edisun-Titel von 100 CHF bei einer Anzahl von 341’576 Papieren würden durch die Massnahme Mittel in Höhe von rund 16,2 Mio CHF frei.

Konzentration auf Kauf bestehender Anlagen
Neu will Edisun auch bis auf Weiteres keine neuen Photovoltaikprojekte mehr entwickeln, sondern sich auf den Kauf von bestehenden Anlagen konzentrieren. Dies sei effizienter und spare Ressourcen, geht aus dem Geschäftsbericht hervor. Zudem bereitet Edisun im Sinne einer Portfolio-Optimierung den Verkauf von Anlagen als Option vor. Im Februar hiess es noch, dass diese Möglichkeit geprüft werde.

Bis Ende März 600’000 Franken eingespart
Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, konnten mit den angekündigten Sparmassnahmen bis Ende März 2013 Kosteneinsparungen von über 0,6 Mio CHF initiiert werden.

Höherer Umsatz  – Ergebnis von Rückstellungen und Wertberichtigungen belastet
Im Geschäftsjahr 2012 steigerte Edisun den Umsatz um 20% auf 8,2 Mio CHF. Die Stromproduktion stieg aufgrund der in Spanien neu in Betrieb genommenen Anlagen Cortadeta und Huelva um 27% auf von 14,4 Mio kWh und der Stromertrag legte um 18% auf 7,8 Mio CHF zu. Auf EBIT-Ebene resultierte aufgrund von Rückstellungen und Wertberichtigungen allerdings ein Verlust von 0,3 Mio nach einem positiven Ergebnis von 1,0 Mio im Vorjahr. Die entsprechende Marge brach auf -3,6% nach plus 14,8% im Vorjahr ein.

Mit der heutigen Mitteilung hat das Unternehmen die Angaben zum Reinverlust von Ende Februar auf 2,6 Mio CHF präzisiert. Im Vorjahr fiel der Verlust mit 0,9 Mio noch deutlich milder aus.

«Nachhaltig positives» Resultat für 2014 erwartet
Für das laufende Geschäftsjahr stellt das Unternehmen eine erneute Umsatzsteigerung in Aussicht. Die Kosteneinsparungen würden sich ab 2014 im vollen Umfang positiv auswirken, heisst es. Für 2014 werde dann auch wieder ein «nachhaltig positives» Resultat erwartet, so dass Edisun dann auch die Ausschüttung einer Dividende oder einer Nennwertrückzahlung anstrebe.

Ende März 2013 besass Edisun Power Europe insgesamt 72 Solarstromanlagen in der Schweiz, in Deutschland, Spanien und Frankreich mit einer Leistung von total 14,9 Megawatt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.