Gategroup: Umsatzwachstum bis 2015 von 30-45 %

Gategroup

Airline-Caterer Gategroup will in den kommenden Jahren stark wachsen. (Foto: Gategroup)

Zürich – Der Airline-Caterer Gategroup hat neue Wachstumsziele bis 2015 bekannt gegeben. Demnach will das Unternehmen bis dann ein Umsatzwachstum von 600 Mio CHF erzielen, das sowohl durch die Entwicklung des bestehenden Geschäfts als auch durch Neugeschäfte erreicht werden soll. Über den vierjährigen Planungszeitraum hinweg entspreche dies einem Umsatzwachstum von 20-25% bzw. von 2,7 Mrd im letzten Jahr auf 3,3 Mrd CHF im Jahr 2015.

Wie Gategroup anlässlich eines Investorentages in London weiter mitteilte, wird darüber hinaus weiteres potenzielles Umsatzwachstum von 10 bis 20% angestrebt durch Fusionen, Akquisitionen oder Allianzen. Im Rahmen dieser Strategie kämen sowohl grössere Transaktionen als auch kleinere, wertsteigernde Akquisitionen in branchennahen Bereichen in Frage, heisst es.

Durchschnittliches Umsatzwachstum von 16 % zu konstanten Wechselkursen
Insgesamt soll durch die Kombination aus vorhandenem Geschäft, Neugeschäft sowie Fusionen, Akquisitionen und Allianzen über die kommenden vier Jahre ein Wachstum von 30 bis 45% erzielt werden. Das möge hochgesteckt erscheinen, heisst es, der Konzern verweist aber darauf, dass Gategroup zu konstanten Wechselkursen in den vergangenen zwei Jahren ein Umsatzwachstum von durchschnittlich 16% erreicht habe.

Rendite auf investiertem Kapital soll über 12 % liegen
Gategroup erwartet zudem, dass die EBITDA-Marge über den Planungszeitraum hinweg zwischen 8,0 und 9,5% liegen wird und sieht Potenzial für weitere 1,5 Prozentpunkte durch Fusionen, Akquisitionen und Allianzen. Die Rendite auf dem investierten Kapital (ROIC) soll über 12% liegen, und für den operativen Cashflow vor Zinsen und Steuern wird ein Wert zwischen 5 und 7% angestrebt.

Plan unter folgenden Vorgaben:
Der Plan geht den Angaben zufolge davon aus, dass sich keine wesentlichen Veränderungen in den Wechselkursen gegenüber 2011 ergeben und die Kostenstrukturen und Preise der Verträge auf dem derzeitigen Niveau verharren; dem Plan lägen zudem die Annahmen zugrunde, dass der Umsatz des bestehenden Geschäftes im Einklang mit den IATA-Zahlen zunehme und der Umsatz durch Neugeschäfte sowie Fusionen, Akquisitionen und Allianzen gesteigert werden könne, heisst es.

«Wir sind fest davon überzeugt, dass nachhaltiges Wachstum durch ein verwaltetes Portfolio verschiedener Optionen erzielt werden muss. Das wollen wir durch organisches Wachstum, durch die Nutzung unserer Managementkompetenzen und unserer physischen Vermögenswerte zur Entwicklung von Neugeschäft sowie durch sinnvolle, wertsteigernde Akquisitionen erreichen», wird CEO Andrew Gibson in der Mitteilung zitiert.

Die alten Mittelfristziele waren die folgenden: Bis 2013 ein Umsatz von rund 4 Mrd CHF, dies bei einer EBITDA-Marge im Bereich von 9-12%. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.