Genf zur besten europäischen «City Break»-Destination 2017 gewählt

Genf
Genf ist im aktuellen «BAK TOPINDEX»-Ranking die erfolgreichste der betrachteten Schweizer Städte-Destinationen. (Foto: Pixabay)

Petersburg – Genf wurde an diesem Wochenende in St. Petersburg bei der prestigeträchtigen Zeremonie der World Travel Awards, der Verleihung der Tourismus-«Oscars», zum dritten Mal als «European’s Leading City Break Destination» gekürt. Neben den natürlichen Vorzügen der Destination waren ihr attraktives touristisches Angebot und ihre digitale Kompetenz im harten Wettbewerb entscheidend, heisst es in der Medienmitteilung der Stadt.

 

Nachdem Genf in den Jahren 2014 und 2015 Städte wie Paris, London oder Venedig überholt hatte, gelang Genf dieses Jahr das Kunststück, sich nach einer groß angelegten Online-Abstimmungskampagne vor Amsterdam, Kopenhagen oder auch Rom zu platzieren. «Wir bewerben Genf nun schon seit mehreren Jahren bei Freizeitkunden, da dieses Kundensegment über ein grosses Wachstumspotenzial verfügt», erklärt Philippe Vignon, der Generaldirektor von Geneva Tourism. «Wir sind sehr stolz auf diesen Sieg, der die Anstrengungen belohnt, welche die Akteure der Destination, einschliesslich unserer Teams, während des ganzen Jahres unternommen haben. Dieser Erfolg beweist, dass Genf über die notwendigen Stärken verfügt, um Touristen zu begeistern, die ein unvergessliches Wochenende in Europa verbringen wollen.»

Genf ist die ideale Destination für einen Wochenendaufenthalt
Interessenvertreter der Tourismusbranche, die bei der feierlichen Preisverleihung anwesend waren, lobten die touristische Attraktivität der Stadt Genf, die ihren Besuchern erstklassige Leistungen bietet, ohne jedoch Opfer des Massentourismus zu werden, wie so viele andere grosse europäische Städte. Die Stadt mit ihrer herrlichen Lage am Ufer des Genfersees und mit ihrer Nähe zu den Alpen ist dank ihrer attraktiven Luft- und Landverkehrsverbindungen einfach zu erreichen. Ihr Hotelangebot ist hervorragend und an den Wochenenden besonders vorteilhaft. Ausserdem tragen zahlreiche innovative Leistungen dazu bei, Genf zu einer idealen Destination für ein Wochenende in Europa zu machen: die Unentgeltlichkeit der öffentlichen Verkehrsmittel; der Geneva Pass, der eine Reduktion der Preise für viele Aktivitäten bietet; ein während des ganzen Jahres äusserst vielfältiges kulturelles Angebot oder auch die individuellen Führungen. Diese beeindruckende Empfangskapazität ist den Tausenden von Wählern nicht entgangen, die Genf den sehr begehrten Titel zugesprochen haben.

«City Breaker», neben digitaler Expertise im Zentrum der Aufmerksamkeit
Geneva Tourism arbeitet seit mehreren Jahren mit einer klaren Positionierung und mit thematischen Schwerpunkten an der Einführung und Förderung von innovativen Produkten, die auf die Bedürfnisse der «City Breaker» abgestimmt sind. Ausserdem hat sich Geneva Tourism unbezahlbare digitale Expertise, dem Zugpferd seiner Marketingstrategie, angeeignet. Vincent Dubi, der Marketingdirektor von Geneva Tourism, erläutert: «Verschiedene Faktoren, darunter die Verbreitung des Internet, haben die Tourismusindustrie stark verändert. Heute buchen die meisten Europäer ihre Kurzreisen selber. Dieser neuen Realität haben wir erfolgreich Rechnung getragen, indem wir unsere Digitalstelle ausgebaut haben, um dieselbe Sprache wie die «City Breaker» zu sprechen und unsere Destination bei diesem Zielpublikum auf optimale und innovative Weise zu favorisieren. In der Schweiz spiele Genf auf diesem Gebiet eine Vorreiterrolle. Diese Fähigkeit hat uns sicher sehr geholfen, uns als ideale Destination für kurze Wochenendaufenthalte durchzusetzen.» Die Entwicklung einer umfassenden Website in acht Sprachen, kluge Social-Media-Strategien mit spezifischen Seiten für die verschiedenen Märkte, übergreifende digitale Kampagnen und der Empfang bekannter Blogger und Meinungsmacher sind nur einige Beispiele für die Projekte, die von Geneva Tourism umgesetzt wurden. (genf/mc/cs)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.