Goldbach Group 2012: Umsatz bleibt stabil auf 445 Mio Franken

Klaus Kappeler

Goldbach-CEO Klaus Kappeler.

Küsnacht – Die Goldbach Group hat ihren Nettoumsatz im vergangenen Geschäftsjahr 2012 insgesamt gehalten. Damit erfüllte die Werbevermarkterin ihre eigene Prognose von Ende August. Bezüglich Profitabilität rechnet das Management für 2012 weiterhin mit einem Gewinn über dem Vorjahr.

Der Nettoumsatz der Goldbach Group im abgelaufenen Jahr betrug gemäss provisorischen Zahlen 445 Mio CHF (VJ 446 Mio). Damit blieb die Werbevermarkterin leicht hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Diese hatten gemessen am AWP-Konsens mit 452 Mio CHF gerechnet.

Zugpferd bleibt TV- und Radio-Geschäft
Die einzelnen Geschäftsfelder zeigten wie schon zum Halbjahr eine deutlich unterschiedliche Entwicklung. Das grösste Geschäftsfeld Goldbach Media, in dem die TV- und Radio-Vermarktung zusammengefasst ist, steigerte die Erlöse um 4% auf 352 Mio CHF, wie Goldbach am Dienstag mitteilte. Damit schwächte sich das Wachstum in der zweiten Jahreshälfte allerdings ab – in den ersten sechs Monaten 2012 legten die Erlöse noch um 7,5% zu. Der Umsatzanteil der grössten Division erhöhte sich weiter auf 80% nach 76% im Vorjahr.

Rückgang bei der Online-Werbung
Stark rückläufig entwickelte sich dagegen das Geschäftsfeld Audience (Online-Werbung). Hier verminderte sich der Umsatz im Gesamtjahr um 18% auf 62 Mio CHF. Allerdings habe sich der im ersten Semester akzentuierte Rückgang vor allem im Bereich der Display-Werbung im zweiten Halbjahr deutlich verlangsamt, so die Mitteilung. Insbesondere die Nachfrage nach Bewegtbild-Werbung habe stark zugenommen. Im kleinsten Geschäftsfeld Interactive schliesslich nahm der Umsatz um 3% auf 38 Mio CHF ab.

«Goldbach hat mit ihrer starken Verankerung in der klassischen Fernseh- und Radiowerbung im rezessiven Werbeumfeld den Umsatz auf Vorjahresniveau gehalten», wird CEO Klaus Kappeler in der Mitteilung zitiert. Damit habe sich einmal mehr bestätigt, dass die Werbewirtschaft in wirtschaftlich schwierigen Zeiten bewährte Werbeformen bevorzuge.

Weiter höherer Gewinn erwartet
Der Umsatzanteil des internationalen Geschäftes verminderte sich weiter auf 11% nach 13% im Vorjahr. Bezüglich Profitabilität für das abgelaufene Jahr bekräftigte Goldbach-CEO Kappeler gegenüber AWP die bisher gültige Guidance, wonach die Gruppe einen im Vergleich zum Vorjahr höheren Gewinn erwartet. Goldbach arbeite kontinuierlich an der Verbesserung der Marge und komme damit voran, so der Konzernchef.

Positiver Start ins neue Jahr
Ins neue Jahr sei man insgesamt «positiv» gestartet. Insbesondere Display zeige sich weiter erholt, so Kappeler weiter. Das vollständige Jahresergebnis wird am 5. März 2013 vorgelegt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.