IFM-Serviceanbieter ISS Schweiz steigert Umsatz deutlich

André Nauer

ISS Schweiz-CEO André Nauer. (Foto: ISS Schweiz)

Zürich – Der IFM-Serviceanbieter ISS Schweiz hat im ersten Halbjahr 2015 trotz eines weiterhin anspruchsvollen Umfeldes einen Umsatz von 363 Mio Franken erzielt. Neben einem organischen Wachstum von 13,4 % verzeichnet ISS Schweiz eine Zunahme an neuen Vertragsabschlüssen im KMU-Umfeld wie auch mit schweizweit präsenten Kunden wie Swisscom oder Credit Suisse.

Die geografische Verteilung der Umsätze entspricht in etwa der Grösse und Wirtschaftsstärke der drei Sprachregionen und ist praktisch identisch gegenüber dem Vorjahr: 74% des Umsatzes fallen auf die Deutschschweiz, 21% auf die Westschweiz, 5% auf das Tessin.

Business Services & IT als umsatzstärkstes Segment
Das umsatzstärkste Industriesegment stellt Business Services & IT, welches sich vorwiegend aus Banken, Versicherungen, ICT-Dienstleistern und Beratungsunternehmen zusammensetzt. Weiter nehmen Pharmaindustrie und Transportation & Infrastructure einen gewichtigen Teil ein. Strategisch wird sich ISS als führender Komplettanbieter auf profitables organisches Wachstum in den Bereichen Life Science, öffentlicher Sektor, Finanzdienstleister, Verkehr und produzierende Industrie fokussieren.

Betreffend Servicesegmente bildet Property (41%) die Spitze, gefolgt von Cleaning (39%) und Support (12%), während die restlichen Servicesegmente Catering, Security und Facility Management etwa zu gleichen Teilen vertreten sind. In Bezug auf Property war vor allem beim Serviceteil Gebäudetechnik ein überproportionales Wachstum festzustellen.

Bezogen auf das Delivery Modell leistete ISS Schweiz 66% aller erbrachten Dienstleistungen als Integrale Facility Services. Diese steuerten denn auch CHF 240.6 Mio. zum Umsatz bei, gegenüber dem Vorjahr einem Anstieg von 6% entsprechend (HY 2014: CHF 193.4 Mio.).

12’000 Mitarbeitende in der Schweiz
ISS Schweiz beschäftigte per Ende des ersten Halbjahres 2015 rund 12‘000 Mitarbeitende, der Vollzeitäquivalent betrug per Ende Juni 2015 6‘799.

Zuversichtlicher Ausblick
ISS geht im zweiten Halbjahr weiterhin von einem positiven Geschäftsverlauf und einem anhaltend starken organischen Wachstum aus. Aufgrund des grossen Bedarfs seitens unserer Kunden werden wir gewisse Servicekonzepte wie technisches Gebäudemanagement, Energiemanagement und Regulated Environments ausbauen; letzteres kommt hauptsächlich in der Pharmaindustrie zum Tragen. Im Zuge der Prozessoptimierung tätigt ISS Schweiz zusätzlich Investitionen in spezifische Software, wie die Supply Chain oder [email protected]

André Nauer, CEO ISS Schweiz, äussert sich zum ersten Halbjahr wie folgt: „Das erste Halbjahr hat für ISS Schweiz sehr positiv begonnen – erfreuliche Halbjahresresultate, eine solide Akquisition von Neukunden im KMU-Bereich sowie von Kunden mit schweizweiter Präsenz und hervorragende Werte in der Kundenzufriedenheitsumfrage. Diese Aspekte kombiniert mit einer hohen Kundentreue bestätigen uns in der Fokussierung unseres Geschäftsmodells. Begünstigt werden wir durch eine nach wie vor steigende Nachfrage nach integralen Dienstleistungen im privaten Sektor“, wird ISS Schweiz-CEO André Nauer in der Medienmitteilung des Unternehmens zitiert. (ISS/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.